#1

Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 09.08.2008 11:25
von nazgul (gelöscht)
avatar

Hallo,
vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen. Wir haben unseren Katzen immer das Trockenfutter von Nutro gegeben, leider gibt es das jetzt nicht mehr.
Die Firma hat die Versorgung des europäischen Marktes eingestellt. Warum, wieso weshalb konnte mir bis jetzt niemand sagen.
Nun sind unsere Stubentiger äusserst wählerisch und ich suche händeringend ein neues Trockenfutter.
Probiert haben wir schon Royal( naserümpfend weggedreht)
Iams, Bioplan und Happcat wird nur notgedrungen gegessen
So langsam gehen mir die Ideen aus
Habt ihr vielleicht noch Anregungen? Nur Nassfutter mag ich nicht füttern das gab es bis jetzt nur so als "Zubrot" die beisserchen unserer4 waren bis jetzt immer in ordnung und sollen auch weiterhin gefordert werden ^^
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

lg naz



nach oben springen

#2

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 09.08.2008 12:12
von ekiam (gelöscht)
avatar

@ nazgul

ich habe noch mal bei "Zooplus" geschaut, da bestelle ich selber auch immer.

dort wird "Nutro" noch angeboten.

vielleicht ist euer auch dabei.

http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzen...CFRSA1QodrSNUqg

glg ekiam

nach oben springen

#3

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 09.08.2008 12:47
von nazgul (gelöscht)
avatar

Danke dir, allerdings löst das mein Problem nicht, denn alle die jetzt noch Nutro anbieten haben nur noch Restbestände.
Auf lange Sicht werde ich also umstellen müssen

nach oben springen

#4

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 09.08.2008 16:42
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar

Hallo nazgul!

Ich selber, habe auch Katzen in Pflege(Fip-Gruppe)
Mein Problem war damals sie von Nassfutter auf Trockenfutter umzustellen, weil sie anfingen zu Erbrechen/Durchfall…ich hatte alle Sorten an Dosen durch! Meine Pfl.Katzen, haben einen sensiblen Margen/Darm durch Fip ! Also musste ich auf Trockenfutter umsteigen….das war ein “Kampf“! Dann ist mir dir Idee gekommen, das restliche Dosenfutter mit Trockenfutter zu mischen! So habe ich nach und nach das Nassfutter gegen Trockenfutter getauscht! Siehe da, es hat funktioniert!

Was ich damit sagen will, versuche einfach nochmal Nutro zu organisieren, und dann mit dem Trockenfutter zumischen.. wo sie halbwegs dran gehen. Vielleicht, könnte es klappen! Wenn nicht, geh’ in die Apotheke, und besorge Dir Lebertran (Fisch)..ein paar Tropfen genügen, und Du sollst mal sehen… die gehen ran, wie Schmitzkatze!!
Ich hoffe ich konnte Dir ein paar Tipps geben!!?
Sag mal bescheid, ob es geklappt hat!!?
Nette grüsse, Conny…

nach oben springen

#5

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 09.08.2008 21:57
von Shiva (gelöscht)
avatar

Hallo Trustmaster01,

auch wir haben mit unseren beiden ein ähnliches Problem mit dem Futter und werden deinen Tipp mit dem Lebertran einmal ausprobieren.

Grundsätzlich bekommen unsere beiden Nassfutter. Die beiden sind aber so wählerisch, dass sie nur das Futter von Felix fressen. Unsere Katze frisst zwar auch ab und zu mal Trockenfutter, unser Kater rührt das Trockenfutter aber überhaupt nicht an. Zuerst hatten wir schon befürchtet, dass er evtl. Probleme mit seinen Zähnen hat, lt. Tierarzt sind die Zähne aber absolut in Ordnung. Wir haben schon soviele verschiedene Futterarten (sowohl Trocken- als auch Nassfutter) ausprobiert und haben jedes Mal das Futter in der Nachbarschaft verteilt, weil unsere beiden - wie schon gesagt - absolut wählerisch sind.

Da wir jedoch wissen, dass Trockenfutter gut ist für die Zähne und die gesamte Kaumuskulatur, werden wir jetzt mal das Trockenfutter mit Lebertran etwas schmackhafter gestalten, vielleicht klappt es ja dann auch bei unserem Kater.


Gruß Shiva

nach oben springen

#6

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 10.08.2008 13:37
von nazgul (gelöscht)
avatar

Vielen dank für den Tip mit dem Lebertran
ich werde mir morgen früh in der Apotheke mal was besorgen und gebe dir dann bescheid

nach oben springen

#7

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 12.08.2008 20:40
von ekiam (gelöscht)
avatar

@ natzgul

hoffentlich klappt es für dich.

ich habe im momment auch probleme für meinem kater gino trockenfutter zu bekommen.

gino hat eine futtermittelallergie.

bei "Zooplus" gibt es ein trockenfutter daß nur truthahn und gerste enthält.

"Zooplus" hat es im sortiment auch nicht mehr.

so muß ich jetzt auch ausweichen auf einem anderen hersteller.

glg ekiam

nach oben springen

#8

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 25.08.2008 19:03
von nazgul (gelöscht)
avatar

nochmal danke für den tip es hat geklappt
hab den lebertran in der letzten woche langsam reduziert und bin fast bei null angekommen ^^
die nächste portion trockenfutter ist dann ganz ohne

nach oben springen

#9

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 25.08.2008 19:33
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar

Zitat von nazgul
nochmal danke für den tip es hat geklappt
hab den lebertran in der letzten woche langsam reduziert und bin fast bei null angekommen ^^
die nächste portion trockenfutter ist dann ganz ohne


Hallo nazgul!
Das freut mich, dass es geklappt hat!!!
>> Wenn du meinst es gehts nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.....nur die Wartezeit bis zum Lichtlein kann ganz schön anstrengend sein<<!

Nette grüsse, Conny!

nach oben springen

#10

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 26.08.2008 13:16
von Elke (gelöscht)
avatar

Hallo ihr lieben Katzenbesitzer,

leicht geschockt habe ich die Beiträge in Bezug auf die Trockenfutter-Verfütterung gelesen. Sicher, Trockenfutter sieht appetitlicher aus, riecht normalerweise nicht so wie Feuchtfutter, es gammelt nicht an und ist im Verhältnis gesehen auch preisgünstiger.

Als meine Dusty an Diabetes erkrankte, habe ich mich auch mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt und war dann wütend auf mich selbst, weil ich mich fast 20 Jahre lang an der Nase hab rumführen lassen.

Katzen sind Fleischfresser und benötigen sogar mehr Fleisch als Hunde (ja, ich habe auch gestaunt), auch brauchen Katzen weniger Kohlenhydrate in Form von z. B. Getreide oder pflanzlichen "Nebenerzeugnissen", auch das ist bei Hunden anders. Wie sieht aber nun die Realität bei der Katzenernährung aus?

Schaut euch mal die Zusammensetzungen der einzelnen Futtermittel an, sowohl Feucht- als auch Trockenfutter. In den meisten Futtersorten ist der Fleischanteil mehr als gering (meistens 4 %), und diese Angabe bezieht sich auch noch auf den Zustand vor der Weiterverarbeitung. In den meisten Sorten ist auch noch Getreide (Kohlenhydrate) drin, auf die unsere Stubentiger gut verzichten können, ganz zu schweigen von Zucker oder Karamell, auch für Hunde nicht geeignet.

Jetzt mal speziell Trockenfutter. Darin muß der Getreideanteil so hoch sein, weil man sonst nicht die Pallets formen könnte, sie hätten keinen Halt. Dazu kommt, daß eine Katze pro Gramm Trockenfutter die 4-fache Menge Wasser zu sich nehmen muß, um keine körperlichen Schäden zu verursachen. Mal angenommen, eine Katze bekommt 50 gr. Trockenfutter MUSS sie mind. 200 ml Wasser trinken. Welche Katze macht das? Meine 6 + die Verstorbenen machen/machten das nicht. Es ist erwiesen, daß die Trockenfutter-Fütterung mit einer der Hauptverursacher für Nierenerkrankungen bei Katzen ist, da die entsprechende Flüssigkeitsaufnahme fehlt und somit die Nieren schaden nehmen.

Ich habe früher viel Trockenfutter verfüttert, jetzt ist es nur noch ein "Schmankerl" für meine Bande, damit ich in Ruhe meine Dusty versorgen kann. Seht nicht das Feuchtfutter als "Zubrot" an, sondern das Trockenfutter. Achtet auf einen hohen Fleischanteil im Futter, ab ca. 40-60 % soltle es schon sein. Sicher, es ist auf den ersten Blick teurer, aber durch den höheren Fleischanteil werden eure Samtpfoten auch satter und benötigen dadurch wesentlich weniger Futter und langfristig spart es normalerweise auch Tierarztkosten, da ernährungsbedingte Krankheiten seltener oder garnicht auftreten. Dazu zählen in erster Linie Nieren-/Blasenerkrankungen (z. B. CNI, Steine), Zivilisationserkrankungen wie z. B. Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, auch Schlaganfälle und natürlich Übergewicht.

Eine gesunde Katzenernährung muß übrigens nicht teurer sein, z. B. gibt es bei einem Discounter (weiß nicht ob ich ihn hier nennen darf) 200 gr. Dosen mit einem Fleischanteil von 40-60 %, ohne Zucker und ohne Getreide. Die Dose kostet 35 Cent.

Und was die Zahnreinigung in Bezug auf Trockenfutter angeht...beobachtet mal ganz genau eure Miezen. Meistens wird 1, 2 oder 3 mal kurz geknackt, wenn nicht sogar im Ganzen runtergeschluckt. Dental-Trockenfutter hat zwar größere Pallets, aber ungesund ist es trotzdem. Wenn ihr auf natürliche Weise die Zähne putzen wollt, dann gebt den "Raubtieren" mal ein Stück rohes Fleisch, z. B. ein Gulaschstück oder einen Streifen Hähnchen- oder Putenfleisch, sie sollen da richtig drauf rumbeißen und das macht dann wirklich die Beißerchen sauber. Jede Fleischsorte ist erlaubt, außer Schweinefleisch (auch kein Wildschwein) Und keine Angst vor evtl. Krankheiten oder Würmer, denn zum einen haben Katzen eine wesentlich aggresivere Magensäure als wir Menschen und zum anderen; wann habt ihr das letzte mal eine Katze mit Kochgeschirr auf Mäusejagd gehen sehen ;-)

So, jetzt muß ich wieder ein bißchen arbeiten *seufz*, aber ich hoffe, daß ich evtl. den ein oder anderen zum Nachdenken angeregt habe.

Liebe Grüße
Elke mit dem felligen Sixpack

nach oben springen

#11

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 26.08.2008 15:06
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar
Hallo!
Nun werden viele Katzenhalter einwende haben!

Aber meinem Vierbeiner schmeckt das Dosenfutter doch, ja in manchen Fällen stürzen sich die Tiere geradezu mit Heißhunger auf den Fressnapf. Auch für dieses Phänomen gibt es eine Erklärung, die manchen Tierhalter erschrecken dürfte. Experten wissen schon lange, dass in der Tiernahrung Duft-, Lock- und Aromastoffe gemischt werden. Das gibt jedem Produkt einen ganz bestimmten Geschmack, irgendwie werden Hund/Katze geradezu süchtig nach ihrer Lieblingsmarke.

Was Katzen nicht dürfen!

Schweinefleisch - enthält Herpesviren, der Virus bricht nach ca. 7 Tagen aus, der Verlauf ist tödlich!
Rohes Geflügelfleisch /Roher Fisch - wegen der Samonellengefahr, sowie Wurmeier die vom Fisch übertragen werden / Geflügelknochen vom Hähnchen die Knochen splittern schnell.



Grüsse, trustmaster01;-)
zuletzt bearbeitet 26.08.2008 15:27 | nach oben springen

#12

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 26.08.2008 15:52
von trustmaster (gelöscht)
avatar
Hallo@all!

Als damals die kleine Fee(dreibeinige Katze) zu mir kam,
war sie nur Feuchtfutter gewöhnt! Denn sie hatte permanent gesundheitliche Probleme! Nach dem ich sie mit dem behandelten TA. von Feucht auf Trockenfutter umgestellt hatte, ging es ihr deutlich besser und sie ist stolze 22Jahre alt geworden! Ich denke jedes Tier ist anders der eine kommt gut mit Trockenfutter klar und der andere kommt halt mit Nassfutter gut klar!
Gruß, Gabi!
zuletzt bearbeitet 26.08.2008 15:58 | nach oben springen

#13

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 26.08.2008 16:06
von Elke (gelöscht)
avatar

Hallo Trustmaster,

nur eine kleine Korrektur. Geflügelfleisch darf auch roh verfüttert werden, sofern es frisch ist. Die Salmonellengefahr ist bei Katzen um ein vielfaches geringer, da sie eben eine so extrem aggressive Magensäure haben. Geflügelknochen dürfen auch geknabbert werden VORAUSGESETZT sie sind unbehandelt, also nicht gekocht. Der Kochvorgang macht die Knochen spröde und dann wird es gefährlich.

Was die Duft- und Lockstoffe angeht muß ich Dir leider Recht geben, sowohl unsere Fellnasen als auch wir 2-Beiner werden nach Strich und Faden ver****äppelt

Ich habe mich mit dem BARFen auseinandergesetzt (Biologisch Artgerechte RohFütterung) und habe dann auch damit angefangen. Ich habe (fast) neue Katzen bekommen, so lebensfroh und voller Energie habe ich meine Bande noch nie gesehen gehabt. Und das Fell war auch noch nie so gut. Dann habe ich mal die freie WAhl gelassen, den bis dato Lieblingsfraß aus der Dose und rohes Fleisch, bis auf einer haben alle das Rohe vorgezogen Und mein Geldbeutel freut sich auch, denn mit der Rohfütterung inkl. der benötigten Supplemente kosten mich meine Fellnasen an Futter ca. 1,50 - 1,80 EUR/Tag (von den Fleischsorten abhängig) für alle 6 Katzen zusammen

Liebe Grüße
Elke mit dem felligen Sixpack

nach oben springen

#14

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 26.08.2008 18:22
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge
Hallo zusammen,

ich habe mich sehr lange und ausgiebig mit Futter auseinander gesetzt.
Allerdings zum Thema Hunde. Katzenbesitzer bin ich ja noch nicht so sehr lange. Aber da die die "lieben" Futtermittelhersteller bestimmt bei Katzenfutter auch nicht (viel)anders deklarieren und und `ne Menge Schund als hochwertiges Tierfutter verkaufen, (wie eben bei Hundefutter auch) bin ich seit einiger Zeit auch zugange Infos zu bekommen.

Hier mal eine Liste der Deklarationen bei Katzenfutter (die übrigens bei Hundefutter auch zu finden sind):

-Antioxidans / Antioxidantien: verhindert das Ranzigwerden von Fett und dient der Konservierung, natürliche Antioxidantien (Vit. C, Vit. E) schützen den Organismus vor "Freien Radikalen"

-Ascorbinsäure: synthetisch hergestelltes Vitamin C, fälschlicherweise als 'natürliche'

-Antioxidantien' bezeichnet, die schon bei leichten Überdosierung einen schädigenden Einfluss gegen körpereigene Zellen ausüben. Vitamin C wird von gesunden Katzen in der Leber selbstständig gebildet und muss nicht mit der Nahrung aufgenommen werden.

-Bäckereierzeugnisse: Brot, Nudeln, kann auch ein Hinweis auf versteckten Zucker sein, der in Katzenfutter nichts zu suchen hat.

-Braureis: Braureis ist ein Nebenprodukt der Reisherstellung, s.g. Schmachtkörner (Abfall), die für sonst nichts zu gebrauchen sind.

-Brauner Reis: unpolierter Reis (Natur- oder Vollkornreis) Reis kann von der Katze verwertet werden.

-Cellulose: unverdauliche Zellwandbestandteile (Ballaststoffe), z.B. Getreidehülsen, Nussschalen, Abfälle der Getreideherstellung – kann als Ersatz von Mäusefell betrachtet werden.

-DL-Methionin / DL-Lysin: chemisch hergestellte Aminosäuren, Hinweis auf sehr geringen Fleischanteil im Futter (oft in Trockenfutter enthalten).

-Eiweißextrakte: auch Kleber- pflanzlich aus z.B. Soja, Abfallprodukt bei der Mehlerzeugung, minderwertige Eiweißquelle.

-Erbsenkleie: Nebenerzeugnis der Herstellung von Mehl aus Erbsen, das in der Hauptsache aus Erbsenschalen besteht, die bei der Schälung und Reinigung von Erbsen anfallen.

-Ethoxyquin (E 324): Konservierungsmittel- effizientes und sehr billiges chemisches Antioxydant (Hersteller US-Multi Monsanto, ursprüngliche Verwendung war, die Haltbarkeit von Gummi zu verbessern), in Lebensmitteln nicht mehr zugelassen (früher zur Oberflächenbehandlung von Äpfeln).

-Fette: wenn nicht genauer bezeichnet, meistens Abfall. Die meisten "Tierkörperbeseitiger" in Holland, Belgien und Deutschland haben als zweiten Gewerbezweig die Fettherstellung. Hochwertige Fette und Öle werden in der Regel genau angegeben.

-Fischmehl: getrocknete Fischnebenerzeugnisse und/oder getrockneter Fisch.

-Fischnebenerzeugnisse: Fischinnereien, Flossen, Köpfe, Gräten, Fischaugen etc.

-Fleischmehl (Tiermehl): kann, wenn nicht näher bezeichnet, alles beinhalten und stammt meist aus Abdeckereien und darf seit 2001 nicht mehr an Nutztiere verfüttert werden.

-Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse: wenn nicht näher bezeichnet, alles von Tierkörpern oder Teilen von Tierkörpern warmblütiger Landtiere (z.B. Häute, Hufe, Blut, Federn, Mägen, Därme, Lunge, Grieben, Sehnen, Knochen und Tiermehl). Nebenerzeugnisse sind alle Produkte, die nicht für den menschlichen Verzehr geeignet sind.

-Fructo-Oligosaccharide: regeln die Darmtätigkeit auf natürliche Weise und sorgen für ein gesundes Gleichgewicht innerhalb des Verdauungssystems.
Der Zusatz ist nötig, wenn das z.B. Futter aufgrund seiner Zusammensetzung schlecht verdaulich ist. Zusätzlich wird Durchfall unterdrückt, der auf Grund der Inhaltsstoffe natürlicherweise entstehen würde. Fructo-Oligosaccharide kommen gerne in Diätfuttermitteln zum Einsatz.

-Geflügelmehl: KEIN Fleisch, sondern Geflügelschlachtnebenprodukten (alles vom Huhn was kein Fleisch ist u. a. auch Federn, Klauen, Schnäbel).

-Geflügelfleischmehl: reines Fleisch NACH DEM TROCKNEN!

-Geflügelprotein: besteht aus einer Mischung von Geflügelschlachtnebenprodukten (alles vom Huhn was kein Fleisch ist u. a. auch Federn, Klauen, Schnäbel).

-Geflügelnebenprodukte: sind in der Regel Köpfe, Füße, Eingeweide, Blut, Urin (als Salzersatz, der Hersteller braucht Salz als Zusatzstoff nicht mehr aufzuführen) und Federn (Füllstoff).

-Gemüse: wenn nicht näher aufgeführt, können alle Gemüsearten oder sogar Hülsenfrüchte sein. Hülsenfrüchte im Futter können zu Verdauungsproblemen führen.

-Geschmacksverstärker: sind schädlich und sollten in einem hochwertigen Futter auch nicht notwendig sein, weder künstliche Aromastoffe noch natürliche Verstärker wie Zucker oder Karamell.

-Glucosaminhydrochlorid: aus Schalentieren gewonnene Substanz, die die Wasserspeicherfähigkeit des Knorpels unterstützt.

-Grieben: Abfallprodukt aus der Talgproduktion, ausgelassenes Fett von z.B. Innereien aus Tierkörperbeseitigungsanlagen.

-Knochenmehl: gemahlene Knochen, meist aus Tierkörperbeseitigungsanlagen
LCarnitin: fördert die Fettverbrennung, das ist auch nötig bei der Menge an Kohlenhydraten und Zucker, die manche Futtersorten enthalten.

-Mais: ist laut wissenschaftlicher Untersuchungen Hauptauslöser von Allergien.

-Maisglutenfutter: auch Maiskleberfutter Nebenerzeugnis der Maisstärkegewinnung (Nassmüllerei). Es besteht aus Kleie und Kleber und enthält viel Protein, das für uns kaum verwertbar ist und kommt vor allem in der Rinderzucht zum Einsatz. Maisgluten verhindert Durchfall und hält dadurch unverwertete Stoffe als auch Giftstoffe im Körper fest, was eine erhebliche Belastung der Nieren und Leber darstellt, da diese Stoffe ständig abgebaut werden müssen
-Melasse: Nebenprodukt der Zuckerherstellung, besteht zur Hälfte aus Saccharose.

-Molkereierzeugnisse: Käse, Milchpulver, Molke etc., können als Zuckerversteck dienen.

-Natriumpolyphosphat (E452 auch Polyphosphate, Natriumpolyphosphat, -Kaliumpolyphosphat, Natriumcalciumpolyphosphat, Calciumpolyphosphat): Künstlich hergestellter Stabilisator, Emulgator und Säureregulator- auch als Phosphate bezeichnet.

-Natriumsulfat, -bisulfat, -nitrit: Konservierungsmittel mit schädlichen Nebenwirkungen
-Pantothensäure: Vitamin B5.

-pflanzliche Eiweißextrakte: Rückstand aus der Herstellung pflanzlicher Öle, meist Sojaprodukte.

-pflanzliche Nebenerzeugnisse: z. B. Pressrückstände aus der Ölherstellung, Gemüseabfälle aus der Lebensmittelherstellung. Soja ist kostengünstig und deshalb in vielen minderwertigen Tierfuttern enthalten, allerdings ist Soja für Katzen oft schwer verdaulich. Rübenschnitzel, Maisgluten, Cellulose (Erdnussschalen, Stroh), Braunreis, Reisstärke, Abfallprodukte der Bierbrauereien usw. Sogar Rote Beete Saft kommt zum Einsatz und suggeriert auf Grund der dunkleren Kotfärbung, dass viel Fleisch im Futter wäre.

-Propyllgalate: Künstlich hergestelltes Antioxidationsmittel. Es besteht der Verdacht, dass dieser Stoff die Aufnahme von Eisen behindert. Alle Gallate stehen unter Verdacht, Allergien auszulösen.

-Zuckerrübentrockenschnitzel: Nebenerzeugnis, das bei der Zuckergewinnung aus Zuckerrüben anfällt und aus extrahierten getrockneten Schnitzeln besteht und wird normalerweise als als Kraftfutter für Pferde und Kühe verwendet, kann als Ballaststoff gesehen werden, sozusagen Mäusefellersatz.


Guten Appetit! (wo war noch gleich der Kotzsmilie ??)
Nicht viel Unterschied, zu der üblichen Hundeernährung vieler, bzw. der meisten namhaften Futterhersteller.
Außer, das mit Farbstoffen in dem Bereich vieles, noch viel bunter gestaltet wird, um ein möglichst gesundes Aussehen des Produktes vorzugaukeln. (so Hirnrissig es sich auch anhören mag).

Und da ich beabsichtige, demnächst auch einen Lieferservice für Katzen/ Halter in Dortmund anzubieten, vergleiche ich zur Zeit auch verschiedene Produkte und Anbieter.
Schussendlich ist für mich einfach Fakt, dass BARF für Hund, wie für Katz, die gesündeste Ernährung ist.
Vorausgesetzt dann wieder, man macht aus Unwissenheit keine Fehler und verfolgt alles peinlich genau. Sonst führt es zu einer Fehlernährung und Mangelerscheinungen, die mit tierärztliche Hilfe wieder in den Griff bekommen werden müssen.

LG
Angie

PS.: Bei Kaninchen ist es übrigens auch fatal mit der artgerechten Ernährung. Vor allem, wenn man dieses übliche Tro- Fu füttert und noch fataler, wenn man es ausschließlich füttert.
Und wer sich nun fragt, warum ich mich zu dem Thema noch nicht früher gemeldet habe, da ich ja auch Katzen - Tro- Fu im Programm habe ...
Bei UniQ stimmt zwar die Herkunft der "Zutaten" und es ist garantiert besser, als viele übliche Tro- Fu, aber noch nicht der Weisheit letzter Schluß. Zumal, wie oben schon geschrieben, Tro- Fu nebenher gefüttert werden sollte und nicht überwiegend. Und sind die Dänen leider mit den Abnahmemengen, bzw. Verpackungsgrößen nicht kompatibel genug.
Daher habe ich auch nur kleine "Probeabpackungen" nach Wunsch. Oder möchte jemand einen 12 kg Sack?

www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

zuletzt bearbeitet 26.08.2008 19:24 | nach oben springen

#15

RE: Trockenfutter für die Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 26.08.2008 22:10
von Elke (gelöscht)
avatar

Hallo Angie,

na, Du hast Dich aber schon gut eingearbeitet :-)

Was das barfen angeht hast Du Recht, man muß es mit Verstand machen. Gerade bei Katzen, die einen sehr komplizierten Stoffwechsel haben, muß man aufpassen. Hunde zu barfen ist einfacher. Garantiert falsch ist, wenn man jetzt im guten Glauben hingeht, seiner Katze jeden Tag rohes Fleisch gibt und gut ist. Da das Fleisch ja "ausgeblutet" ist, fehlen viele lebensnotwendige Stoffe.

Als ich anfing mich damit auseinander zu setzen, dachte ich "das schaffst du nie, viel zu kompliziert", aber es gibt ein einziges Produkt (bis jetzt) wo die meisten Supplemente in der richtigen Menge drin sind (und wieder mal weiß ich nicht, ob ich es hier nennen darf), Taurin und eine Ölmischung müssen extra beigegeben werden, aber damit wurde das barfen plötzlich viel einfacher. Die ein oder andere Fellnase mußte zwar noch davon überzeugt werden, daß es rohes Fleisch ohne Suppies nicht gibt, aber auch das hat geklappt
Ob man richtig supplementiert kann man feststellen, indem man nach ca. 6 Monaten eine Blutuntersuchung machen läßt und auch bestimmte andere Werte anfordert, die in einem "normalen" Blutbild nicht vorhanden sind.

Ansonsten gilt(zumindest für Katzen):

bis ca. 20-max 25 % des täglichen Futterbedarfs kann man ohne Supplemente rohes Fleisch füttern. Ist sehr praktisch, denn so kann man raus finden, ob und welches Fleisch die Mieze gerne futtert.
nach spätestens 4 Wochen Rohfütterung OHNE Supplemente kommt es zu schweren Mangelerscheinungen

Wenn man das beachtet, sich mit Verstand mit der Thematik auseinanersetzt, steht einem gesunden, glücklichen, wohlgenährten und schmackhaftem Leben der Samtpfote eigentlich nichts mehr im Wege :-)

Liebe Grüße
Elke mit dem felligen Sixpack

nach oben springen


Browserempfehlung für die Homepage & das Forum der Arche90 - Mozilla Firefox, Download hier ...

Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 3032 Themen und 20036 Beiträge.