#1

Eure Erfahrungen:Einzellebende Katze u. eventueller Umzug in eine katzenreiche Umgebung

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 09.03.2009 21:21
von Vera (gelöscht)
avatar

Hallo an alle ,
ich stecke in einem Dilemma. Im Sommer könnte ich in eine Hausgemeinschaft ziehen, wo auch mein Freund lebt und dessen 2 Katzen, sowie noch 3 in unmittelbarer Umgebung, da sie der anderen hausgemeinschaftsfrau gehören. Sie halten sich alle im großen Gartenbereich auf.Ich könnte 2 abgeschlossene Zimmer im 1. Geschoss beziehen.Aus diesem Zimmer könnte jede katze ( aber ich zweifel daran, ob es meine aus psychischen Gründen schafft) rund um das Haus über Vordach und Dach spazieren. Es gibt bereits eine Katzenleiter in den Garten.
Meine einzige , aber sehr große Sorge ist also meine Katze, die mir diesen Umzug verleidet, da ich ihr gegenüber Schuldgefühle habe.
Sie ist ca. 13 jahre alt und hat eine dauerbehandelte Schilddrüsenüberfunktion. Sie ist recht empfindsam und scheint sich am wohlsten zu fühlen, wenn sie in Ruhe ihre ausgiebigen Schläfchen halten und zeitweise ihre kleine Runde raus in den Garten machen kann. Von meinem Freund hält sie Abstand, wie auch von den meisten Männer.Vielleicht ist es die Stimmlage? Ich kenne ihre Vorgeschichte nicht, da ich sie zu mir nahm, nachdem sie mehr wie 4 Jahre allein drausen gelebt hatte.Bis vor 2 Jahren hatte sie eine andere Katzenmitbewohnerin. Diese ist gestorben.
Wenn sie andere Katzen sieht, faucht sie und ist nach einer Beobachtungsrunde erschöpft.
Habt ihr Erfahrungen mit ähnlichen Vorbedingungen?
Oder eine Meinung, wie ich mit meiner Katze umgehen könnte, dass auch sie dort ein neues Zuhause finden könnte?
Und wie schätzt ihr dieses Ablehnende verhalten meiner katze gegenüber fremden Katzen ein?
Ich bin auch für psychologische Tips bezüglich meiner Person offen.
Vielen dank für Lesen und eventuelles Antworten.
Schönen Gruß
Vera

nach oben springen

#2

RE: Eure Erfahrungen:Einzellebende Katze u. eventueller Umzug in eine katzenreiche Umgebung

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 09.03.2009 22:48
von eisbaer • Stamm User | 138 Beiträge

Hallo Vera,
lass den Kopf nicht so hängen und mach dir nicht so viele Gedanken!
Ich denke, wenn du deiner Maus im neuen Zuhause eine Rückzugsmöglichkeit bietest, z.B. eine offene Schranktür, kann sie sich langsam eingewöhnen!!
Bezüglich der Zurückhaltung deinem Freund gegenüber: ist er ein Katzenmensch?? Besticht er sie öffter mal mit Leckerchen? Manchmal hilf es auch, wenn er den Job des Dosenöffners übernimmt, das schafft der Mietze eine ganz neue Perspektive (ohhh, der Mensch ist ja doch ganz brauchbar)!!
Wenn du positiv an die Sache gehst, spürt deine Katze das auch!!
Ute


was du nicht willst - das man dir tu' - das füg' auch keinem anderen zu !
...und Tieren schon mal garnicht ! ! !

nach oben springen

#3

RE: Eure Erfahrungen:Einzellebende Katze u. eventueller Umzug in eine katzenreiche Umgebung

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 10.03.2009 11:17
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar

Hallo Vera!
Auch Katzen haben eine Rangordnung untereinander!
Die von Gesundheit und Geruch beeinflusst wird! Ungewöhnlich ist das nicht, wenn z.B. eine Katze
einen längeren Aufenthalt in einer Tierklinik hatte! Und dann wieder nach Hause kommt,
wo noch andere Katzen leben die sie aber schon von Klein auf kennt...
..wird die Rangordnung neu ausgemacht...weil die Katze anders riecht (Das Problem, hatte ich auch)!
Und das kann schon mal in fauchen, knurren, spucken ausarten, was aber normal ist!!
Wenn deine Katze deinen Freund nicht mag liegt es daran, dass Katzen von Natur aus sehr misstrauisch sind!
Er sollte sie mit Leckerchen bestechen wirkt Wunder!

Man weißt ja auch nicht, was sie früher für Erfahrungen mit Fremden gemacht hat..!
Deine Katze ist jetzt 13 J. alt es wird etwas dauern, bis sie sich der neuen Umgebung angepasst hat!!
(Katzen, Wohnung , Menschen ,etc.)
So etwas kann unter Umständen 2Wochen dauern!
Sie muss sich ihrer neuen Situation/ Umgebung erst anpassen...gib ihr also zeit!
Wenn du dir unsicher bist, was das Wohlbefinden deine Katze angeht, dann frag mal deinen TA. nach Feliway!

Feliway steigert dass Wohlbefinden der Katze ohne Nebenwirkungen. Die darin enthaltenen künstlichen Pheromone, sind den Gesichtspheromonen der Katzen ähnlich. Pheromone sind nicht schädlich! Alles was durch vermehrten Stress, die Psyche der Katze beeinträchtigt kann mit diesem Mittel entschärft werden. Folgende Situationen: Baustellenlärm am direkten Wohnort- Neuzugang in der Katzengemeinschaft- Stress nach Operationen, Wohnungswechsel-psychische Auffälligkeiten wie Aggression; Unsauberkeit!!

Wünsche dir viel Glück!!
Grüsse, Conny!

nach oben springen

#4

RE: Eure Erfahrungen:Einzellebende Katze u. eventueller Umzug in eine katzenreiche Umgebung

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 10.03.2009 19:05
von Vera (gelöscht)
avatar

Hallo Ute und Conny,

herzlichen Dank für Euer Mitdenken!
Ist es möglich , dass ich mit Euch mal telefonisch kontakt aufnehmen kann?
Ist dass zuviel, -völlig o.k. also ein Nein nicht scheuen.Ansonsten würde ich mich nochmal über einen Austausch freuen, der am Telefon leichter ist.
Schönen Gruß

Vera

nach oben springen

#5

RE: Eure Erfahrungen:Einzellebende Katze u. eventueller Umzug in eine katzenreiche Umgebung

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 10.03.2009 19:36
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar

Hallo Vera,
Du kannst gerne deine Tele-Nr. per PN schicken!
Aber Bitte keine Handy –Nr., da ich das Geld lieber den Tieren gebe!

Nette grüsse, Conny!

nach oben springen

#6

an Conny

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 11.03.2009 17:16
von Vera (gelöscht)
avatar

hallo conny,
hier die Tel.nr..162060. bin ich unregelmäßig zu Hause,falls der Ab angeht,- ich rufe dann zurück.Schönen Gruß und danke schön !
Vera

nach oben springen

#7

RE: an Conny

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 14.03.2009 21:35
von danzare2008 (gelöscht)
avatar

Hallo Ute,

ich denke nicht das du wegen dem Umzug ein schlechtes Gewissen haben musst. Katzen sind sehr anpassungsfähig.
Gib ihr 2-4 Wochen Zeit sich einzugewöhnen. Die Umgebung, Tiere und Menschen kennen zu lernen. Bestimmt wird sie einige Kämpfe ausfechten müssen um ihren Platz in der Rangordnung zu finden, aber das sieht für uns oftmals viel schlimmer aus als es für die Tiere ist.
Biete ihr gleichzeitig Rückzugsmöglichkeiten (Ihre Decke, ihren Korb, den Kleiderschrank...) die dann auch wirklich nur ihr gehören. Und zeig ihr, dass sie bei Frauchen immer in Sicherheit ist. Du musst als Ruhepol dienen.

Zu deinem Freund:
Natürlich kann er es mit Leckerchen und Spielen versuchen. Auch kann er ihr eine zeitlang die Fütterung übernehmen, so dass sie seinen Geruch mehr und mehr in die Nase bekommt und ihn als neue Bezugsperson entdeckt.
Es kann funktionieren, muss aber nicht. Es kann genauso gut sein, dass sie einfach nebenher leben. Jeder weiß von der Existens des anderen, mehr muss aber auch nicht sein. Katzen sind in diesen Fällen sehr eigen. Gerade weil du ja nicht weißt, was sie so alles erlebt hat.

Kopf hoch

Sassi

nach oben springen

#8

RE: an Conny

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 15.03.2009 10:49
von eisbaer • Stamm User | 138 Beiträge

@Sassi
du meinst wohl Vera, denn nicht ich (Ute), sondern Vera zieht um


was du nicht willst - das man dir tu' - das füg' auch keinem anderen zu !
...und Tieren schon mal garnicht ! ! !

nach oben springen

#9

RE: an Conny

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 15.03.2009 11:53
von Juliane • Stamm User | 443 Beiträge

Hallo Vera,

erstmal alle sgute für den Umzug. Habe viel Geduld und lass dich durch evtl. "Rückschläge" nicht entmutigen. Es wird sicherlich nicht einfach werden, da Katzen ja eh recht eigen sind (insbes. in Nahrungsvorlieben und Personen). Am liebsten hat es doch ein Stubnetiger, wenn alles so bleibt wie es ist. Spießer ;) Wir hatten über 10 Jahre einen Kater - Gott hab ihn seelig, denn er ist 16 J. alt geworden - , da habe ich aus der Tierarztpraxis, wo ich damals tätig war, einen 13 J. alten Siam mitbegracht. Dem ist bald der Kinnladen runtergefallen, insbs. weil das "Mistvieh" schneller und sprungfreudiger war als er. ;) Sie haben sich mit viel Geduld toleriert, aber eine echte Männerfreundschaft wurde das nie. Und als der Siam dann starb, hatte ich den Eindruck mein Tigerkater aus Freunde für zwei gefressen hat. Du musst deiner alten dame in jedme Fall mind. 4 Wochen Eingewöhnung geben, bis du ihr Freigang gewährst. Ob sie den dann überhaupt will, wirtst du sehen. Im Alter wird man ja immer wählerischer. Außerdem solltest du dafür sorgen, dass sie imemr genug Rückzugsmöglichkeiten vor den vierbeinigen udn zweibeinigen Mitbewohnern hat. Wo schläft sie derzeit am liebsten: Körbchen, Decke,..? Nimm diese Oase unbedingt mit. Außerdem würde ich versuchen, sie solange wie möglich in ihrem alten Zuhause zu lassen und quasi in das komplett eingerichtete neue Heim zu bringen. Katzen lieben ja eh schon keine Veränderung und dann noch das Geschiebe von Umzugsakartons udn Möbeln??Horror. Ich habe bei einem Umzug drei Katzen lieber 1 1/2 Tage mit Wasser, Futte udn Klo 50 km im alten Heim gelassen udn dann einfach im neuen Zuhause die Transportkörbe geöffnet, als die sofort mitzuschleppen.

Ich drücke ganz fest die Daumen!
LG Juliane


Wer einen Terrier hat, braucht keinen großen Hund. Der Terrier denkt, er ist ein großer Hund!

nach oben springen

#10

RE: an Juliane und an die anderen anteilnehmenden Frauen des Forums

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 24.03.2009 19:39
von Vera (gelöscht)
avatar

Hallo Juliane,
vielen Dank für Deine Email!

An dich und auch die anderen anteilnehmenden Frauen des Forums möchte ich nun auch mitteilen, was nun aus den Überlegungen geworden ist.

Ich hatte einen schweren Entscheidungsprozess, ob der Umzug nun für alle Beteiligten, also auch meiner Katze, das Beste ist.Letztlich ist die Entscheidung so ausgefallen, dass keiner leiden soll (Tiere sind für mich beseelte, also fühlende Wesen...). letzteres habe ich ganz stark vermutet, wenn meine Maupe unter den für sie erschwerten Umständen ihr Seniorinnenleben leben sollte: ihr jetztiges Spaziergangsrevier aufgeben, andere, stärkere Katzen, keine frische Luft mehr auf dem Rasen, da sie sich vom 1. Geschoss nicht von der katzentreppe traut und noch mehr. Diese Bilder, die entstanden sind, konnte ich nicht abschütteln und haben mir Bauchschmerzen bereitet. Nun müssen wir ´stärkeren´Menschen, mein Freund und ich, weiterhin das Beste aus dem leben in 2 Haushalten machen.Ich denke für meine katze ist es besser ihre Gewohnheiten und Lebensumstände zu behalten und zeitweise allein zu sein, weil ich bei meinen Freund bin, als dass sie wahrscheinlich dauerhaft immer wieder unter Stress steht und sich zurückzieht. Diese Situation würde mich auch unter Druck setzten.
schönen Gruß
und herzlichen Dank
Vera

nach oben springen

#11

RE: an Juliane und an die anderen anteilnehmenden Frauen des Forums

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 24.03.2009 19:49
von Juliane • Stamm User | 443 Beiträge

Hallo Vera,

wow Hut ab für diese Entscheidung - ich glaube nicht viele hätten die iegenen Wünsche , zB nach einem gemeinsamen Wohnen mit Freund, derart für einen vierpfotigen Kameraden zurückgestellt. Wie hat dein Freund reagiert, wenn ich so neugierig fragen darf? ;)Im Übrigen wünsche ich euch natürlich weiterhin alles alles Gute.

GlG Juliane


Wer einen Terrier hat, braucht keinen großen Hund. Der Terrier denkt, er ist ein großer Hund!

nach oben springen

#12

RE: an Juliane

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 24.03.2009 21:32
von Vera (gelöscht)
avatar

Hallo Juliane,
mein Freund wußte, dass ich Bedenken wegen der katze hatte und signalisierte, dass er mit jeder Entscheidung umgehen könnte. Wichtig war ihm, dass ich die Konsequenzen in Gänze trage. was für mich hieß, dass ich dann im neuen Zuhause nicht wegen der ünglücklichen Maupe rumjammeren kann.
Zudem ist er Veganer und hat eine mir sehr zuträgliche Meinung zu unseren Mitgeschöpfen. er sagte am Ende , dass er sich über solche Vorbehalte hinweggesetzt hätte. Aber er ist ein anderer Mensch.Und so sieht er das auch bezüglich meiner zu respektierenden Entscheidung.

Lieben Gruß
Vera

nach oben springen

#13

RE: an Juliane

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 25.03.2009 15:42
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Hi Vera,

jetzt melde ich mich auch mal zu Wort.
Ich habe Deinen Thread hier von Anfang an verfolgt und mir ist beim Lesen Deines Beitrages spontan in den Kopf gekommen: "Mhmmmmm, warum dann umziehen ???".

Es beruhigt mich dann jetzt doch ungemein, dass ich nicht allein so "bekloppt" und kompromisslos bin, wenn es um meine Tiere geht.
Willkommen im Club der "Bekoppten", wovon hier im Forum wohl einige zu finden sind.

LG
Angie


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

nach oben springen

#14

RE: an Juliane

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 02.04.2009 23:09
von danzare2008 (gelöscht)
avatar

Vertut euch nicht beim Thema Katzen...
Katzen lieben Chaos - sie brauchen nur eine Konstante sprich Bezugsperson oder ähnlichem

nach oben springen


Browserempfehlung für die Homepage & das Forum der Arche90 - Mozilla Firefox, Download hier ...

Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 3032 Themen und 20036 Beiträge.