#1

Bandscheibenvorfall bei Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 30.12.2012 07:31
von Shadow • Stamm User | 193 Beiträge

Guten Morgen.
Die Probleme begannen vor 6 Wochen , Taris fauchte bei jeder Bewegung , konnte nicht mehr auf den Kratzbaum klettern und wollte auch nicht mehr raus. Ich lies ihn röntgen, weil ich befürchtete, das er viell. angefahren wurde. Dieser Verdacht bestätigte sich zum Glück nicht. Röntgenbild OB. Behandlung 1x täglich 0,3 ml Metakam, Wirkung gleich Null. 2xäglich 0,3 ml Metakam, Wirkung Taris konnte sich wieder bewegen, aber klettern und anfassen, waren weiterhin tabu. Also erneuter Besuch beim TA, dieses Mal schaute sich Dr. Rösch die Röntgenbilder persönlich an. Diagnose Hämatom und evetuell ein Muskelriss in der Baudecke, Behandlung :Taris bekam ein Depot an Cortison gespritzt Wirkung: sein Gangbild verbesserte sich, er gin auch für einige Minuten am Tag wieder raus, und ich dachte Juchhuuuuhhh es geht aufwärts. Der Rückschlag kam am 26.12. Taris lag nur noch, und fauchte wieder bei jeder Bewegung, also nach Weihnachten direkt wieder zum TA. Erneutes Röntgen und dann der Hammer, bei meinem 4 jährigen Kater (Freigänger) wurde ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Was nach Aussage meines TA , bei einer Katze in diese Alter, ungefähr so häufig ist, wie in 6er im Lotto
Die Bandscheibe ist ausgelaufen und zeigt bereits Verknöcherungen. Eine OP kommt nur in Frage, wenn er Lähmungen bekommt, weil sie bei einer Katze wohl sehr schwierig und auch risikoreich ist. TA schlägt vor Taris mit Cortison zu behandeln, welches ca alle 6 Wochen in Form eines Depot gespritzt werden soll.
Nun stellt sich mir die Frage, wie soll das weitergehen, Taris ist erst 4 Jahre, wie stehen seine Chancen , kann er jemals wieder klettern, Mäuse fangen und seinen geliebten Freigang nutzen? Risiko bei Freigang sehe ich in Revierkämpfen und dem überqueren der Str.
Wer kann mir Antworten geben, oder hat Vorschläge, was ich tun kann.
Danke für Eure Hilfe


Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du verstehst!
LG
Ela
nach oben springen

#2

RE: Bandscheibenvorfall bei Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 30.12.2012 12:39
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Hallo,

ich denke, dass vielleicht Goldakupunktur sehr hilfreich sein könnte. Habe selbst einen Hund, der vor 10 Jahren die Goldimplantate gesetzt bekommen hat und seitdem schmerzfrei (ohne weitere Gabe von Medikamente) herumläuft und ein viel besseres Gangbild hat. Sogar seither wieder springen, rennen und toben kann. Mein Hund hatte im Alter von 10 Monaten HD und Arthrose im Endstadium, in beiden Hüftgeleken. Und er konnte sogar wieder auf den Hinterbeinen stehend, die Tropfen vom Rasensprenger auffangen.

Auch bei Bandscheibenvorfällen soll dies eine Möglichkeit sein mit der GA.

Ich kann Dir eine sehr, sehr gute Praxis empfehlen. Dr. Schulze hat damals auch meinen Hund behandelt und es kommen auch sehr viele sogar aus dem Ausland zu ihm. Zwar hat er die Praxis zwischenzeitlich übergeben, behandelt aber in seiner ehemaligen Praxis immer noch selbst auf Termin.
Stelle Dich mal in der Praxis vor und bringe auf jeden Fall "Dein" Röntgenbild mit:

Tierarztpraxis E.Schulze (jetzt Dr. Killing)
Gartenweg 27

59174 Kamen

Telefon: 02307 - 144017 oder 02307 - 18229

http://www.tierarzt-killing.de/

LG
Angie


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

zuletzt bearbeitet 30.12.2012 12:41 | nach oben springen

#3

RE: Bandscheibenvorfall bei Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 30.12.2012 12:59
von Shadow • Stamm User | 193 Beiträge

Hallo Angie.
Danke für den Tipp, ich habe schon von dieser Therapie gehört, werde meinem TA, den Vorschlag mal unterbreiten, habe auch schon daran gedacht mal die Tierklinik in Werl aufzuschen, der Inhaber Dr. Kaiser, soll ein Spezialist im Bereich der Diagnose des Skelettes zu sein. Kannst du mich vielleicht auch auf die Kosten vorbereiten, die mich da erwarten? Inzwischen hat mich die Behandlung knapp 600 € gekostet. bitte nicht falsch verstehen, ich bin bereit , jeden Preis zu zahlen, damit Taris geholfen wird, aber ich wäre schon gerne vorbereitet.


Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du verstehst!
LG
Ela
nach oben springen

#4

RE: Bandscheibenvorfall bei Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 30.12.2012 19:54
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Hallo Ela,

zunächst mal: ich würde die GA AUSSCHLIEßLICH vom Dr. Schulze machen lassen. Keinem anderen.
Früher hat er einen kostenlosen Beratungstermin für eine anstehende GA eingerichtet. Ob das heute, nach 10 Jahren noch so ist, kann ich Dir nicht sagen. (aber die sind in der Praxis dort sehr, sehr nett und haben auch nichts gegen einen Anruf, frage einfach mal nach).
TA Schulze macht den Eingriff, der ein sehr kleiner ist, auch nur dann, wenn er sich davon Erfolg verspricht. Also ergo, dem Tier dadurch geholfen werden kann. Er sagt auch ganz klar, wenn die GA dem Tier nüscht bringen wird. (also niemand, dem die Dollarzeichen in den Augen klimpern).

Die Behandlung hat damals etwas über 500 Euronen gekostet. Drei Kügelchen in die linke Hüfte, drei in die Rechte. Habe schon von Behandlungen bei anderen Ärzten gehört, wo Unmengen an GA`s in die Tiere "gepumpt" wurden (sage jetzt mal so dazu: wenn man nicht genau weiß, wo die richtigen Stellen sind, wird schon eine von den Goldimplantaten helfen. Daher empfehle ich Dir ausschließlich den Schulze).

Aber ich muss auch dazu sagen, dass mich Sanchos Behandlung, danach keinen, einzigen Cent mehr gekostet hat. Nicht das kleinste Schmerzmittelchen oder sonst was, hat er seither bekommen und ist mit seinen 11 Jahren immer noch fit, wie ein Turnschuh. Und wenn man dann die OP- Kosten auf 10 Jahre hochrechnet, ist es ein Klacks.

Das Tier braucht auch nur eine klitzekleine Sedierung, bekommt dann die Implantate, wie beim Transponder Chip, mit einer "Spritze" die Implantate gesetzt. Dauert keine 5 Minuten und das Tier kann danch sofort wieder auf seinen eigenen Pfoten die Praxis verlassen. (gut, bei einer Katze ist besser doch `ne Transportbox drum).

LG
Angie


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

nach oben springen

#5

RE: Bandscheibenvorfall bei Katze

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 30.12.2012 20:22
von Shadow • Stamm User | 193 Beiträge

Hallo Angie
das klingt sehr vertrauenserweckend, dann werde ich mal bei diesem Dr. Schulze anrufen und mich erkundigen, wenn er grünes Licht gibt werde ich die Praxis Möhrke &Rösch bitten die Röntgenbilder an die Praxis zu schicken und dann hoffe ich, das es meinem Dicken bald wieder besser geht und er sich wieder mit seinem bruder Raik prügeln kann, der vermisst seinen Bruder auch mächtig, die zwei kloppen sich manchmal wie die Kesselflicker, aber abends liegen sie dicht aneinander gekuschelt auf der Couch. Brüder eben


Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du verstehst!
LG
Ela
nach oben springen


Browserempfehlung für die Homepage & das Forum der Arche90 - Mozilla Firefox, Download hier ...

Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DreamTeamVTDO
Forum Statistiken
Das Forum hat 3032 Themen und 20036 Beiträge.