#1

Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 13:58
von WG-Hundeglueck (gelöscht)
avatar

Hallo,
wie in unserer Vorstellung ja schon geschrieben, hat unsere Bella mit Mühe und Not die OP wegen der Magendrehung in der Nacht von Donnerstag auf Freitag überlebt. Sie hatte nur einmal Herzrythmusstörungen und zum Glück mußte weder die Mailz entfernt werden, noch gab es Nekrose am Magen. Geöffnet wurde er allerdings und mehrfach gespült. Danach an der Bauchwundnnaht festgenäht.
Die TÄin meinte Bella hätte sehr großes Glück gehabt, dass wir es so früh gemerkt haben und sie so ein starkes Herz hat. Seit Montag ist sie also wieder bei uns zuhause, ich habe mir zum Glück sofort Urlaub nehmen können.
Ich füttere im Moment tagsüber noch alle 2,5 Stunden kleine Mahlzeiten aus Heilnahrung, in Wasser gekochtem Milchreis und gekochtem Huhn. Die Antibiotika gegen die Bauchfellentzündung sind heute morgen zu ende gegangen, so dass sie jetzt keine mehr nehmen muss.
Bisher scheint es langsam aufwärts zu gehen, Bella schläft natürlich viel und wird von den kleinen Mahlzeiten nicht wirklich satt. Dass sie einen so großen Hunger hat, halte ich erstmal für ein gutes Zeichen. Allerdings muss ich sie sehr daran hindern diese kleinen Mahlzeiten einfach einzuatmen, sprich runterzuschlingen.
Insgesamt war Bella schon vor der OP ziemlich schlank, da sie Athrose in einigen Gelenken hat und deshalb so leicht wie möglich sein sollte. Nun wird sie aber zusehenda dünner. Sie ist dabei nicht lurig oder so, sondern recht fit und relativ gut gelaunt.
Ich mache mir nun echte Gedanken wie ich sie wieder runder bekommen soll und bin auch sehr unsicher mit dem Futter. Hat jemand Erfahrung mit Magendrehungen und dem Leben danach ?
Ich würde mich sehr über Infos freuen.
Liebe Grüße
Claudia, Bella und Charly

nach oben springen

#2

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 14:37
von vergisses (gelöscht)
avatar

Hallöle,
wo ist die Gute denn operiert worden ? In Arnsberg oder bei Kaiser ?
Normalerweise geben die TÄ doch selber Anweisungen für die Rekonvaleszens.
Aber da ist ja auch noch das Alter wichtig. Meine Süsse wird auch immer dünner,
obwohl sie genug bekommt und immer bettelt. Ist ne reine Altersfrage, wie Bella
das Verlorene wieder aufbaut . Magendrehungen sollen ja auch hauptsächlich
bei Hunden vorkommen, die Trockenfutter bekommen . Auf jeden Fall sicherheitshalber
vorher quellen lassen. Unsere ist auch sehr groß und bekommt immer zwei Mahlzeiten:
eingeweichtes Trockenfutter mit Nassfutter gemischt und anschließend liegenbleiben.
Natürlich für die anspruchsvolle Zicke immer zwei Löffel "Herrchen-Essen" durch,
damit sie sich zugehörig fühlen kann . Nicht meckern jetzt, sie wird schon 14 !!!
Kraftnahrung gibt es auch als Paste zum unterrühren . Am Besten in der Klinik in Werl fragen,
die helfen gerne !!!

Lucy

nach oben springen

#3

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 14:56
von vergisses (gelöscht)
avatar

Nochmal :
Entschuldige bitte, Claudia ! Ich hab da was verwechselt. DU bist ja aus Selm !!!
Nichts desto trotz helfen dir die TÄ in der Klinik Kaiser in Werl auf jeden Fall.
Fast jedes Mal, wenn ich dahin muß, kommt irgendein Notfall an. Meistens
Schäferhunde, selten andere grosse Rassen, mit Magendrehung. Die haben
jede Menge Erfahrung damit. Und auch meine älteren Vierbeiner sind alle
da "geholfen" worden !!!
Deine Bella hat da aber wirklich Riesenglück gehabt, dass du gut aufpasst.
Ich hab schon anderes gesehen. In meiner Bekanntschaft ist letztens ein Vierbeiner
verstorben und die Anzeichen, wie Herrchen mir erzählt hat, sprechen alle für eine
Magendrehung. Der hat nichts unternommen und morgens war der Ärmste dann
aus unerklärlichen Gründen überraschend verstorben !!!
Alles Gute für deine Bella !!!

Nochmal, entschuldige bitte die Verwechslung !
Lucy

nach oben springen

#4

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 15:12
von WG-Hundeglueck (gelöscht)
avatar

Hallo Lucy,
macht doch nix die Verwechselung..., also Bella wurde in Lüdinghausen bei Schlumbohm operiert und sie ist 9 Jahre alt.
Wenn man mal im I-Net surft, kann man feststellen, dass sehr unterschiedliche Meinungen über dese Krankheit bestehen. Eins ist allerdings sicher, (es gibt da eine wissenschaftliche Erforschung ) TroFu einweichen, also so richtig aufquellen lassen ist gar keine gute Idee.
Generell kann man wohl nicht sagen dass nur große Hunde betroffen sind, nur Trockenfutter ect. Gründe sind. Große Hunde sind zwar prädestiniert, aber auch kleine kann es treffen. Das Trofu birgt wohl die Gefahr dass die Hunde anschließend viel trinken und so mit Futter und Wasser den Magen überladen.
Erforscht wurde scheinbar dass Trockenfutter mit einem hohen Fettanteil ( in der Inhaltslite an 1.-4. Stelle) und evtl. noch Vitamin C Zusatz ein größeres Risiko birgt. Das mit dem Vitamin C Zusatz und Fett an 1.-4. Stelle ist eingeweicht scheinbar um ein vielfaches gefährlicher als trocken und generell gefährdent. Ruhe nach dem Futter ist immer wichtig, aber Bella hat auch definitv nicht getobt.
Ich meine, sie muss von mir aus nie wieder TroFu bekommen, ich koche auch von jetzt an, wenn ich muss, aber was ist dann richtig und wie kriege ich die nötigen Kalorien in sie rein. Ich kann maximal drei Mahlzeiten am Tag sicherstellen, da wir ja auch arbeiten.

Gruß
Claudia

nach oben springen

#5

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 15:52
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Hallo Claudia,

schön, dass Du hier zu uns ins Forum gefunden hast (endlich gefunden hast, muß ja man ja bei Deiner Vorstellung schon fast sagen ). Wenn auch der Anlaß dazu ein trauriger ist. Gottseidank ist ja mal soweit alles gut gegangen.

Ich kenne das leider auch, dass manche Hunde im Alter abnehmen. Ich habe das bei einigen, meiner Pflegehunde. Seniorfutter kommt für diese Hunde überhaupt nicht in den Napf (nix, von wegen fettreduziert, usw.) und trotzdem "schütte" ich eine gute Menge in die Hunde rein. Gottlob habe ich mit meinen Hunden noch nie eine Magendrehung miterleben müssen. Das ist auch meine größte Angst, die ich habe, das sowas mal passiert. Zumal ich einen "Strategen" dabei habe, der sich grundsätzlich nach dem Füttern wälzen muss. Der schafft mein Nervenköstüm noch komplett, mit seiner dusseligen Angewohnheit. Denn gerade dieser Kerl ist für einen Staffordshire auch noch recht hochbeinig, mit schlankem Körperbau, ergo prädestiniert für eine Magendrehung.
Am liebsten würde ich den alten Knaben (13 Jahre und immer noch verdammt agil und temperamentvoll) für 2 Stunden nach dem Fressen an die Decke hängen. Weißt Du, so eine Wolldecke nehmen, vier Löcher reinschneiden, dass die Pfoten Bodenkontakt haben, eine Laufschiene entwickeln (das er noch überall hinkommt) und ihn dann darin hängen.

Das mit dem Trockenfutter eher eine Magendrehung zu erwarten ist, und es unbedingt vorher eingeweicht werden muss, ist umstritten. Ich füttere komplett trocken, Dosenpampe kommt mir überhaupt nicht in den Napf ( dann lieber ein schönes Stück Fleisch. Dosenfutter ist von den meisten, gängigen Herstellern nämlich nur gepanschte Sch...e, kaum Nährstoffe, dafür aber Zucker ohne Ende. Bis auf wenige Ausnahmen, die dann aber so teuer sind, dass ich`s beim Fleischer noch hochwertiger, gesünder und artgerechter verfüttern kann), morgens bekommen die Hunde ein Drittel der Tagesmenge und abends bekommen sie die 2/ 3 Portion. Für die Fellnasen, die zum Dünnwerden neigen gibt es mittags noch mal eine zusätzliche Portion.

Allerdings würde ich die häufigeren, kleinen Portionen an Deiner Stelle dauerhaft weiter geben, auch wenn sich der Hund später komplett von der Magendrehung erholt hat.

Ich habe Dir mal ein paar Links zusammen gestellt:
http://www.kochbass.ch/downloads/Magendr...beim%20Hund.pdf
http://www.hegering-siebengebirge.de/Abt...Ernaehrung.html
http://www.dogforum.de/ftopic55852-10.html

LG
Angie


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

nach oben springen

#6

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 15:59
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Hi,

ich noch mal ....

das kommt davon, wenn man während des Schreibens noch zig mal aufsteht, in die Küche rennt, sich ein Tee- chen kocht ......
Und wenn man dann endlich weiter geschrieben hat, ist schon vieles gesagt, ähhhh geschrieben.

Was Du wegens des Zunehmens noch machen könntest. Einfache Mehlpfannekuchen (bitte ohne Zucker und Backpulver) werden gern genommen. Kann man schön kleinschneiden und als Leckerchen zwischendurch geben, gibt auch wieder so ein wenig "Speck" auf die Rippen. Öfter mal ein Schweinohr zum Knabbern (ist fetthaltiger als Rinderohren).

LG
Angie


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

nach oben springen

#7

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 16:00
von vergisses (gelöscht)
avatar

Ja, wahrscheinlich ist es wirklich pures Glück, wenn man davon verschont bleibt.
Meine schiebt auch direkt nach dem Essen die Nase auf dem Teppich lang und
drückt sich an allen Sofas und Sesseln lang. Aber wenn sie dann die Katzen zum
Spielen auffordert reicht es mir auch und ich lenke sie dann ab ! Sie lässt es dann
auch, ist halt ein braves, altes Mädchen. Jetzt hatte sie "nur" eine Darmentzündung,
auch einiges noch abgenommen und es ist schwierig wieder was draufzukriegen.
Sie mag aber gerne im Futter in Brühe gekochten Reis und der kann doch nicht
groß schaden, oder Angie ?

Lucy

nach oben springen

#8

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 16:06
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Hi Lucy,

nöööööööö, wenn sie da gern mag. Why not?
Nur wichtig ist, dass Du den Reis richtig, richtig pampig kochst. Also er schon an den Enden richtig auseinander quillt, sonst kann der Hundemagen den nicht richtig verarbeiten.
Kann man auch mal was Leberwurst in der heißen Pampe drin verrühren, das mag der Hund gern und gibt auch wieder ein paar Kalorien her.

LG
Angie


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

nach oben springen

#9

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 16:18
von vergisses (gelöscht)
avatar

Ha, dann mach ich es ziemlich richtig. Leberwurst (dann aber für alle) gibts dadurch und auch schonmal,
aber wegen des vielen Salzes nicht sooo oft, Schweinefleisch aus der Dose . Wie du schonmal
geschrieben hast, was kann ich bei Omi schon noch falschmachen. Und es klappt ganz gut, ich lass
sie auch essen so oft sie will. Was überbleibt kommt weg und dann gibts eben frisches. Ich denke
die Darmentzündung kam mit von einer verstopften Anal-Drüse. Ist aber alles erledigt und ihr geht, bis
auf das etwas klapprige, wieder prächtig !
Hoffentlich holt Bella auch schnell wieder auf, Bewegung tut ja auch gut !
Bei der Voruntersuchung zur Magen-OP sind doch sicher auch alle Tests gemacht worden. Sind
die Ergebnisse alle okay, Claudia ? Wenn die Werte alle stimmen nimmt sie bestimmt wieder schnell zu !
Ich weiß garnicht, warum es dieses fettreduzierte "Senioren-Futter" gibt . Ich kenne fast nur dünne Senioren !
Wir hatten bisher nur einen alten "fetten" Hund und das war ein Fox-Mädchen das immer Schokolade geklaut hat.
Sogar aus geschlossenen Schränken und sogar die ist 15 geworden . Soviel zum Theobromin !

Lucy

nach oben springen

#10

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 16:27
von melli80 (gelöscht)
avatar

Ich meine mal gelesen/gehört zu haben das Hunde die einen tiefen Brustkorb haben zu ner Magendrehung neigen.
Also auch kleine Hunde...nicht nur die großen.

Ich habe zum Glück noch keine Erfahrung damit machen müssen(möchte ich auch nicht) und kann da leider auch nicht weiterhelfen.

Meine Daumén und die Pfoten hier sind gedrückt das es wieder bergauf geht.

nach oben springen

#11

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 17:37
von WG-Hundeglueck (gelöscht)
avatar

Hallo,
hier mal zur Info: Habe die Studie gefunden:
Auszug aus der über sechs Jahre währenden Studie der Purdue-Universität zur Magendrehung: Teilreport über ernährungsbedingte Risikofaktoren. Aus der Ausgangsstudie mit 1991 Hunden aus elf grossen und riesigen Rassen wurden 106 mit Magendrehung in diesen Teil der Studie einbezogen und mit 212 zufällig ausgewählten Hunden als Kontrollgruppe verglichen. Die gesamte Studie wird demnächst in einerm der US-amerikanischen Tierärzte-Journal veröffentlicht. hundezeitung.de veröffentlicht als erstes Fachmedium einen Auszug: Die Studie hat den Zusammenhang früherer Berichte erwiesen, wonach ein erhöhtes Risiko für Magendrehung besteht bei zunehmendem Alter, ein "Verwandter ersten Grades" mit Magendrehung, und eines erhöhten Futternapfes. Neue Ergebnisse erbrachten ein 160 Prozent erhöhtes Risiko, wenn Hunde ein Trockenfutter bekommen, das innerhalb der ersten vier Inhaltsstoffe (laut Deklaration auf der Verpackung die Zutaten, die in der Reihenfolge des Gewichts aufgelistet werden) Fett enthält. Das Risiko steigt auf 200 Prozent, wenn das Trockenfutter Ascorbinsäure (Vitamin C) als Konservierung (Preservative) erhält, das in den ersten vier genannten Inhaltsstoffen steckt. Trockenfutter, die Fleischmehl mit Knochenanteil enthalten (unter den ersten vier Inhaltsstoffen) senken das Risiko um 53 Prozent. Anfeuchten des Trockenfutters hat keinen Einfluss auf das Risiko. Aber wenn die Futter Ascorbinsäure enthalten und dann angefeuchtet werden, steigt das Risiko um 300 Prozent. Ungefähr 30 bis 33 Prozent der Fälle von Magendrehung in der Studie konnten auf Trockenfutter mit Fett und/oder Ascorbinsäure in den ersten vier Inhaltsstoffen zurückgeführt werden. Quelle: hundezeitung.de

nach oben springen

#12

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 17:50
von vergisses (gelöscht)
avatar

DU LIEBE GÜTE !!!
Dann muß ich nachher Zuhause erstmal ALLES auf den Futterpackungen
durchlesen. Aber den erhöhten Napf werde ich so lassen. Meine Omi frißt
so wirklich entspannter. Ich werd mir diese Studie auch nochmal
raussuchen. Ist doch gut auf dem letzten Stand zu sein.
Und was macht deine Patientin gerade ?
Meine hat letzte Woche noch eine Narkose bekommen und
hat auch fast zwei Tage gebraucht um wieder richtig klar zu werden.

Ich drück nochmal alle Daumen.
Lucy

nach oben springen

#13

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 17:58
von WG-Hundeglueck (gelöscht)
avatar

Hallo,
nachdem ich spazieren war, hat Bella eine Ration Futter bekommen und nun schläft sie. Habe vorhin mal die Narbe angeschaut, sie ganz gut aus. Sie wird jeden Tag einwenig fitter. Gestern war ich morgens in Panik weil sie Unwohlsein gezeigt hat, aber ich glaube es lag an den Antibiotika, die ja jetzt zum Glück aufgebraucht sind. Heute war sie eigentlich den ganzen Tag gut gelaunt, also soweit das der Zustand erlaubt, meine ich. Sie ist schon sehr ruhig und schläft viel, aber das ist ja schließlich gut so.

Viele Grüße
Claudia

nach oben springen

#14

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 18:03
von vergisses (gelöscht)
avatar

Wenn man mal so vergleicht, was bei so einer OP bei uns selber für ein
Aufwand getrieben werden müsste, kann man die Hundis sowieso nur
für ihr Verhalten bewundern und um diese Heilkräfte beneiden .
Ich mag garnicht daran denken, wie ich mich fühlen würde !
Es wird schon gut ausgehen.

nach oben springen

#15

RE: Magendrehung und die Zeit danach

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 07.10.2009 18:49
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Hi,

ich denke, man kann absolut nichts nach dem 08 / 15 Prinzip händeln. Jeder muss für sich ( und auch seinen Hund) jegliche Situationen gut beobachten ( ob Erziehung, ob Freßverhalten). Meine eigenen Drei ( zwei Kangal- DSH- Mixe, eine kleine Staffordshiere- Bull) fressen aus dem Napf vom Boden. Den Napfständer habe ich lediglich für die Wassernäpfe (waren ehemals so kleine 5 Ltr. Eimer, hatten die Katzen aber einen heidenspaß dran diese immer umzukippen. Außerdem kann ich so für Sanchos Saufverhalten ein bis zwei Badetücher drunter und drum legen, damit meine Wohnung nicht ertrinkt).
Habe ich das Futter im Napfständer schlingt Sancho.

Bei den Pflegehunden verhält es sich genau anders herum. Stehen die Näpfe auf dem Boden wird geschlungen wie blöde, so das sie oft nicht wissen, ob ihnen das Futter jetzt rauf oder runter rutschen soll. Im erhöhten Napf fressen sie ruhiger und langsamer. Spiky muss es wegen seines Myastenia Gravis eh` erhöht stehen haben.
Tja, und bei Scotty?! Der schlingt immer extrem, ob Napf oben oder unten. Und von daher bekommt er noch eine weitere Variante bei der Fütterung. Er bekommt nämlich seine Ration ohne Napf auf dem Fußboden verteilt, so dass er Bröckchen für Bröckchen einzeln aufsammeln muss.

LG
Angie


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

nach oben springen


Browserempfehlung für die Homepage & das Forum der Arche90 - Mozilla Firefox, Download hier ...

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 3032 Themen und 20036 Beiträge.