#16

RE: Flugpate

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 04.11.2010 06:02
von Arrikara (gelöscht)
avatar

Zitat
Tja, nun hat man die Haltung kontrolliert und es war kein Hund mehr da :( Jetzt hat er ein fettes Verfahren an der Backe.



Das glaube ich gerne. Es wird teuer werden und vermutlich auch tödlich für die Hunde.
Die Türkei ist ein sogen. nicht gelistetes Drittland. Aus nicht gelisteten Drittländern darf grundsätzlich kein lebendes Tier in irgendein Land der EU eingeführt werden.

nach oben springen

#17

RE: Flugpate

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 04.11.2010 10:29
von lillipooh (gelöscht)
avatar

Ich muss jetzt leider gestehen, dass ich der Dame abgesagt habe
Die Verunsicherung war zu groß.
Zumal ich nur ein Azubi bin und erstens für keine Strafen aufkommen kann und es sich auch für meinen weiteren Berufsweg bestimmt nicht gut machen würde wenn in einem Führungszeugnis drin steht das ich illegal ein Tier geschmuggelt habe etc.
muss zwar nicht passieren, aber bei dem was man hört kann es ja sein.
Ich werde das Thema nicht aufgeben und wenn ich Zeit habe weiter schauen ggf. auch mal direkt zum Flughafen hin und dort fragen.

Aber für diesen Urlaub hat sich das Thema für mich wohl erledigt.
Das tut mir sehr leid und nun habe ich auch voll das schlechte Gewissen, aber andererseits könnte ich glaub ich im Urlaub keine ruhige Minute verbringen ohne an die Ankunft am Flughafen beim Zoll zu denken.

Die Verantwortung ist mir letzendlich zu groß, die schreiben zwar immer es gäbe keine aber letzendlich hat man sie ja während des Fluges doch.

Liebe Grüße und ich hoffe auf Verständnis Lillipooh

nach oben springen

#18

RE: Flugpate

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 04.11.2010 12:03
von Arrikara (gelöscht)
avatar

Hi lillipooh,

ein schlechtes Gewissen musst DU nicht haben, eher die Tierschutzvereine, weil die es sind, die unter dem Vorwand Tiere zu retten, tierliebe Menschen ins Messer laufen lassen.
Die Tierschutzvereine können/könnten auch ohne Flugpaten die Tiere nach D. bringen. Ganz legal!
1.) Ausfuhrgenehmigung einholen
2.) Unbedenklichkeitsbescheinigung des Amtsveterinärs oder des bevollmächtigten Tierartztes einholen
3.) den Transport/die Einfuhr ordnungsgemäß anmelden
4.) sicherstellen, dass die Tiere von einer Person mit entsprechender Qualifikation und Genehmigung in Empfang genommen werden, und
5.) einen Cargoflug buchen

Die Tierschutzvereine könnten auch die Tiere direkt vermitteln, ohne die, ohnehin sehr fragwürdigen Schutzverträge mit dem Eigentumsvorbehalt. Dann wären die Tierschutzvereine und die Adoptanten auf der sicheren Seite und die Übernahme von Flugpatenschaften wäre wirklich eine gute Sache.

Man muss sich nur einmal die Frage stellen, warum sich die meisten Tierschutzvereine so vehement dagegen wehren, eindeutige Rechtsvorschriften zu beachten und jede Information über selbige als Lüge abtun. Es wird in Foren und auf Seiten nachgefragt, statt bei den Veterinärbehörden und zuständigen Ministerien oder Fachanwälten. Kein Tierschutzverein der über Flugpatenschaften Kosten einsparen will, wird die Wahrheit sagen.

Ich gratuliere Dir zu Deiner Entscheidung. So, wie sich der Auslandstierschutz in fast allen Fällen darstellt, hilft man den Tieren mehr, wenn man den Tierschutzvereinen die Unterstützung verweigert.

Wenn Du wissen willst, wo und bei wem Du rechtssichere Informationen erhalten kannst, melde Dich einfach: info@tierschutz-schattenseiten.com

Liebe Grüße
Uwe

nach oben springen


Browserempfehlung für die Homepage & das Forum der Arche90 - Mozilla Firefox, Download hier ...

Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 3032 Themen und 20036 Beiträge.