#1

Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 31.01.2009 19:46
von Andy (gelöscht)
avatar


Ich gebe es ja sehr ungern zu aber mit dem kleinen Twister brauche ich Hilfe
Der kleine dreht völlig am rad wenn in 1 km ein Tier zu sehen ist und wenn’s dunkel wird egal was volle Pulle Attacke
Ohne Leine ist er sofort weg sobald nur was nach Hund Katze Maus aussieht
Da kann ich schreien pfeifen egal er muss echt schon verdammt gute Laune haben damit er sofort zurück kommt
Heute die Krönung meine linke Hand und meine rechte Wade hat er erwischt und gebissen
Er spielt mit seinen besten Freund so wie immer aus heiterem Himmel fällt er ihn an und ich natürlich dazwischen da hat er halt mich gebissen an seinen Freund kam er ja nicht mehr ran
Was zum Teufel haben die vor mir mit dem Tier gemacht
Es kennt doch kein 6 monatiger Welpe wie man einen kleineren sofort töten kann oder
Ein kleiner (weiß nicht wie die mit schleife im Haar heißen)
Aus 2 km hat er ihn oder sie gerochen und rennt los so ruckartig das er sich losgerissen hat und ich 1,9 Meter groß 85 KG schwer im Dreck lag(Er 7 Monate jung 24 KG )
Direkt auf den kleinen Hund zu und will ihn in den Nacken beißen
Glücklicherweise hat er es nicht gemacht (gebissen)der kleine hätte es auch nicht überlebt
Aber in den dreck hat er ihn gedrückt und Herrchen konnte seinen Hund retten sag ich mal
Er spielte mit einem ausgewachsenen Riesenschnautzer
Der 3 Köpfe größer und viel schwerer war
Einfach so aus heiterem Himmel hat er angefangen und leider auch gewonnen
Seid dem wird es immer schlimmer
Inzwischen habe ich 3 Leinen
Eine um die schnauzte einen Würger und eine um den Brustkorb damit er mir nicht wieder erwischt
Ich habe schon höllische Schmerzen im Schulterbereich und in den armen also es muss was passieren
Eigentlich bin ich nicht dafür noch wachsende Hunde zu kastrieren aber die Überlegung ist da und der Drang danach wird von Tag zu Tag stärker
In 3 -5 Wochen ist er über 8 bzw. 9 Monate und ich kann ihn mit dem Fahrrad langsam hetzen
Vielleicht hilft es
Alle Tricks die ich kenne waren bis her bei ihm für den arsch
Ich habe von Anfang an den Fehler gemacht ihn nicht für mich sondern auf meine Hündin konzentrieren zu lassen
Also wenn sie kommt soll er erst mal mit kommen
Um ihn die schlechten Erfahrungen besser zu verarbeiten
Wie ich feststellen muss war das ein riesen Fehler
Da meine Dame eher ängstlich übervorsichtig ist und er der Draufgänger der jetzt erst recht dem max. raushängen lassen will
Und ich blöde sau habe gedacht ich helfe beidem ihr um mutiger zu werden und ihm um vorsichtiger zu werden ein Satz mit xxxx
Da ich nicht vor habe aufzugeben
Kennt jemand einen guten Trainer oder einen Platz den man mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichen kann und der recht günstig ist
Denn als Weihnachtsgeschenk habe ich meine Papiere dank der Finanzkriese bekommen und als arbeitsloser muss man halt haushalten mit den paar Kröten die man hat
Sagt nicht Scharnhorst
Wir sind da nur lang gegangen und wollten einfach mal fragen da haben sie uns schon weg gejagt von beiden plätzen
so hat der kleine gesponnen
EGAL

Und her mit euren Tipps

Irgendwas muss doch auch bei dem Hund funktionieren

nach oben springen

#2

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 31.01.2009 20:48
von Andy (gelöscht)
avatar

Und legt Bitte nicht jedes Wort auf die Goldwaage
Bin mit dem Schmerzen ein wenig angesäuert

nach oben springen

#3

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 31.01.2009 20:55
von Jessie2012 (gelöscht)
avatar

Also hier kann ich dir Angie empfehlen(kiraundco) http://www.easydog.de und ich hab beim TA einen Flyer von einer Tiertrainerin gelesen, die sich auch mit problem Tieren auskennt und dort helfen kann.Ist auch so im Raum Körne-Brackel.
Ich habs gefunden ich glaub sie war das http://www.fortbildung-fuer-menschundhund.de/ . Kann aber gerne nochmal beim TA vorbei schauen ob die es war.

nach oben springen

#4

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 31.01.2009 21:00
von anne (gelöscht)
avatar

Hallo,
ich kann Dir hier in Sölde einen Platz anbieten wo du Trainieren kannst. Sollte er Ausbüxen kann er erstmal rennen das ihnm die Zunge aus dem Hals hängt.

Desweiteren hab ich eine Leine hier zur Probe, wo ich mir einiges von Verspreche und sie Dir zur Verfügung stelle.
Kann Sie nicht Testen mein eigener Hund ist zu klein und unser Pflegi ist ein Miniaturdobi Lach Scherz passt in 100 Jahren nicht darein.
Also wenn du Lust hast deine Knochen mal zu entlasten , meld Dich einfach.

nach oben springen

#5

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 31.01.2009 21:40
von janny (gelöscht)
avatar

hallo andy.... ich kenne das problem paula ist auch so gewesen..... aber sie hat nicht gebissen sondern hat alles was kam angeknurrt und gebellt mit einem kamm auf dem rücken sowas habe ich noch nie gesehen
sie hat jede sekunde meiner unaufmerksamkeit genutzt um zu türmen wenn jemand weiter weg zu sehen war mit oder ohne hund.... habe dann wie eine angestochene hinterher geschrien und desto mehr ich gschrien habe desto lauter wurde paula... tja bin dann darauf gekommen das sie es macht um sich und mich zu schützen denn man weiss ja nicht was die hunde vorher alles erlebt haben... bin dann immer mit leine und longe los den paula kann in zwei sekunden eine leine durchbeissen... habe dann immer wenn wer kam und sie gebellt hat einfach die leine losgelassen und nur die longe in der hand behalten sie rannte dann los und wurde durch die longe gebremst und ich habe sie wieder zurückgeholt habe mich hin gehockt und habe sie beruhigt... bis die personen durchwaren ein leckerli hat sie nur bekommen wenn sie artig bei mir blieb.... heute gehe ich nur ohne leine mit ihr.... sie bellt dann zwar mal mit kamm auf dem rücken aber sie rennt nicht mehr los wie angestochen....ich denke mit einer guten trainerin wird dein problem gelöst frag bei kiraundco nach habe da auch gute tipps bekommen... und desto aggressiver du in der situation reagierst desto mehr unterstützt es deinen hund bleib ruhig.... leicht gesagt oder???? ich weiss bin auch verzweifelt....

lg janny und bester kamm des jahres paula

nach oben springen

#6

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 31.01.2009 21:47
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge
Ich gebe es ja sehr ungern zu aber mit dem kleinen Twister brauche ich Hilfe
Der kleine dreht völlig am rad wenn in 1 km ein Tier zu sehen ist und wenn’s dunkel wird egal was volle Pulle Attacke
Wie bist Du bisher in solchen Situationen damit um gegangen? Was hast Du dann gemacht?

Ohne Leine ist er sofort weg sobald nur was nach Hund Katze Maus aussieht
So, wie Du es beschreibst, ist ohne Leine ein absolutes No- Go, das geht gar nicht. So lernt der Hund nur konsequent, das Du nicht das SAGEN hast, bzw. Dich nicht für voll nehmen braucht.

Da kann ich schreien pfeifen egal er muss echt schon verdammt gute Laune haben damit er sofort zurück kommt
Heute die Krönung meine linke Hand und meine rechte Wade hat er erwischt und gebissen
siehe oben, mit welchem Recht erlaubst Du Dir ihn dortweg zunehmen??? Ganz normale, für mich auch, nachvollziebare Reaktion aus der Sicht Deines Hundes. Und Du schließt definitiv aus, das es ein Versehen war? Er Dich im Gerangel also nur zufällig erwischt hat?

Er spielt mit seinen besten Freund so wie immer aus heiterem Himmel fällt er ihn an und ich natürlich dazwischen da hat er halt mich gebissen an seinen Freund kam er ja nicht mehr ran
Was zum Teufel haben die vor mir mit dem Tier gemacht
Ich glaube, das ist die falsche Frage. Interessanter wäre, wie Dein Ablauf im Alltag und im Umgang mit Deinem Hund aussieht
Es kennt doch kein 6 monatiger Welpe wie man einen kleineren sofort töten kann oder
Ein kleiner (weiß nicht wie die mit schleife im Haar heißen)
Falsch! Ein sechs Monate alter Hund ist KEIN Welpe mehr. Er ist ein Junghund, auf dem Weg ins Erwachsenenalter, der seinen Weg sucht und seine Grenzen testet.
Aus 2 km hat er ihn oder sie gerochen und rennt los so ruckartig das er sich losgerissen hat und ich 1,9 Meter groß 85 KG schwer im Dreck lag(Er 7 Monate jung 24 KG )
Da hilft permanentes Beobachten seiner Körperhaltung.
Direkt auf den kleinen Hund zu und will ihn in den Nacken beißen
Glücklicherweise hat er es nicht gemacht (gebissen)der kleine hätte es auch nicht überlebt
Aber in den dreck hat er ihn gedrückt und Herrchen konnte seinen Hund retten sag ich mal
Woher weißt Du, dass er beißen wollte? Was hat das andere Herrchen denn getan, um seinen Hund zu retten?
Er spielte mit einem ausgewachsenen Riesenschnautzer
Der 3 Köpfe größer und viel schwerer war
Einfach so aus heiterem Himmel hat er angefangen und leider auch gewonnen
Wie alt war der andere Rüde? Scheinbar gehen nun die ersten Rangordnungsquerelen los. Und was ist da genau passiert? Hat sich der andere Rüde unterworden? Hat Dein Rüde den anderen verletzt? Was genau hat Dein Hund dort gemacht?
Seid dem wird es immer schlimmer
Inzwischen habe ich 3 Leinen
Eine um die schnauzte einen Würger und eine um den Brustkorb damit er mir nicht wieder erwischt
Wie, Du hast eine Leine um die Schnauze? Wie kann ich mir das vorstellen?
Ich habe schon höllische Schmerzen im Schulterbereich und in den armen also es muss was passieren
Eigentlich bin ich nicht dafür noch wachsende Hunde zu kastrieren aber die Überlegung ist da und der Drang danach wird von Tag zu Tag stärker
Mit einer Kastration wirst Du nicht erreichen, dass Dein Hund Dich respektiert und Dich gebührlich behandelt
In 3 -5 Wochen ist er über 8 bzw. 9 Monate und ich kann ihn mit dem Fahrrad langsam hetzen
Das ersetzt nicht die Erziehung. Mal abgesehen davon, das ein Hund erst mit frühestens 12 Monaten am Fahrrad laufen sollte, gerade bei größeren Rassen wichtig.
Vielleicht hilft es
Alle Tricks die ich kenne waren bis her bei ihm für den arsch
Welche Tricks genau?
Ich habe von Anfang an den Fehler gemacht ihn nicht für mich sondern auf meine Hündin konzentrieren zu lassen
Also wenn sie kommt soll er erst mal mit kommen
Um ihn die schlechten Erfahrungen besser zu verarbeiten
Wie ich feststellen muss war das ein riesen Fehler
Stimmt, da gebe ich Dir recht. Deine Hündin hat Deiner Aussage nach keine Führungsqualitäten. Deine Führungsqualitäten stellt Dein Hund ebenso in Frage (sonst hätte er nicht den Frust an Dir ausgelassen, den anderen Hund nicht bekommen zu haben. Also ist es an Deinem Rüden, an der Gesamtsituation etwas zu ändern. Aus der Sicht (D)eines Hundes, verhält er sich völlig korrekt
Da meine Dame eher ängstlich übervorsichtig ist und er der Draufgänger der jetzt erst recht dem max. raushängen lassen will
Und ich blöde sau habe gedacht ich helfe beidem ihr um mutiger zu werden und ihm um vorsichtiger zu werden ein Satz mit xxxx
Da ich nicht vor habe aufzugeben
Kennt jemand einen guten Trainer oder einen Platz den man mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichen kann und der recht günstig ist
Denn als Weihnachtsgeschenk habe ich meine Papiere dank der Finanzkriese bekommen und als arbeitsloser muss man halt haushalten mit den paar Kröten die man hat
Sagt nicht Scharnhorst
Wir sind da nur lang gegangen und wollten einfach mal fragen da haben sie uns schon weg gejagt von beiden plätzen
so hat der kleine gesponnen
Vom Boxerclub hätten sie Dich/ euch auch ohne spinnen weggejagt. Na ja, und der den anderen Verein kenne ich auch, von daher wundert es mich nicht
EGAL
LG
Angie und Deiner Hand und Wade erstmal gute Besserung. Schön kühlen und hochlegen


PS.:
Wie Janny schon schrieb, gehe ruhig und souverän mit Deinem Hund um, aber bleibe konsequent und entscheide Du, was getan und gelassen wird (aber wie gesagt ruhig und souverän, niemals laut werden).
Ein guter Rudelführer ist niemals laut und unbeherrscht!!! Zu einem guten Rudelführer sieht ein Hund gern hoch, weil er sich auf seinen Chef verlassen kann und sich bei ihm sicher fühlt. Tja, wie wir Menchen ja hlat auch, oder mag jemand einen unzuverlässigen und unsicheren Chef von dem er abhänging ist?

www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

zuletzt bearbeitet 31.01.2009 21:55 | nach oben springen

#7

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 31.01.2009 23:49
von JAREL (gelöscht)
avatar

weiss ja nicht, wo du genau her kommst...

schau mal hier...vielleicht ist das ja was und die jagen diech bestimmt nicht weg :-)

http://www.ams-luenen.de

nach oben springen

#8

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 01.02.2009 00:04
von Jessie2012 (gelöscht)
avatar

Zitat von JAREL
weiss ja nicht, wo du genau her kommst...
schau mal hier...vielleicht ist das ja was und die jagen diech bestimmt nicht weg :-)
http://www.ams-luenen.de


Soweit ich in erinnerung habe kommt er aus Körne. Daher wäre Lünen wohl zuweit weg.

nach oben springen

#9

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 01.02.2009 09:25
von JAREL (gelöscht)
avatar

das ist direkt nebem den RV Brambauer

ist alles relativ...ich fahre zum stall auch 20-25 minuten....

Zitat von Jessie2012
Zitat von JAREL
weiss ja nicht, wo du genau her kommst...
schau mal hier...vielleicht ist das ja was und die jagen diech bestimmt nicht weg :-)
http://www.ams-luenen.de

Soweit ich in erinnerung habe kommt er aus Körne. Daher wäre Lünen wohl zuweit weg.

nach oben springen

#10

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 01.02.2009 13:11
von Dimpfelmoser • Stamm User | 491 Beiträge

Ich kann das ein kleines bißchen nachvollziehen. Sowohl Andys Probleme, aber auch die Lösungsansätze die bis jetzt kamen.

Andy, ich kann dir nur empfehlen, vielleicht nimmst du mal jemanden ans Händchen, der mit euch zusammen Gassi geht und dir einfach mal den Spiegel vorhält, in Form von konstruktiver Kritik. Per Ferndiagnose bringt das nicht viel. Es gibt so viele Kleinigkeiten die sich einschleichen und die du/ich/wir als Hundehalter dann einfach übersehen. Jetzt ist (behaupte ich mal) noch die Möglichkeit, einigermaßen was zu biegen. Und da Dobermänner immer gerne mal wieder in den Focus der "Kampfhund-Problematik" gerückt werden, solltest du das schnell tun.

Die Fehler liegen in der Regel nicht unbedingt bei den Tieren, sondern bei uns als Halter und wie wir auf Situationen oder Aktionen reagieren. Wenn du dann auch noch mit zwei Tieren gleichzeitig arbeitest, die grundsäztlich verschieden sind, dann sind eben diese Dinge schon oft genug vorprogrammiert.

Viel Erfolg dabei und vor allem die notwendige Kraft!


LG
Thomas

In Irrtum verfallen, beschieden ist's allen. In Irrtum verharren bleibt Vorrecht der Narren!
nach oben springen

#11

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 02.02.2009 16:30
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar

Der Dobermann!
Die Grundstimmung des rassetypischen Dobermanns ist friedlich, in der Familie sehr anhänglich, treu und kinderliebend. Außerdem ist er sensibel, aufmerksam/wachsam, sehr intelligent und folgsam. Gefordert werden ein mittleres Temperament und eine mittlere Schärfe. Weiterhin wird eine mittlere Reizschwelle gefordert. Bei einer guten Führigkeit und Arbeitsfreude des Dobermanns ist auf Leistungsfähigkeit und Mut zu achten. Bei angepasster Aufmerksamkeit gegenüber der Umwelt ist besonderer Wert auf Selbstsicherheit und Unerschrockenheit zu legen. Des Weiteren ist anzumerken, dass der Dobermann zum Einpersonen-Hund neigt, d.h. er tendiert dazu, sich einer speziellen Person besonders eng anzuschließen. Voraussetzung ist hier, dass die Bezugsperson als Rudelführer anerkannt wird. Außerdem handelt es sich beim Dobermann um einen sehr aktiven Hund, daraus resultiert, dass er viel Bewegung benötigt, um ausgeglichen und zufrieden zu sein. Der Dobermann ist kein Hund für unsichere oder in der Hundeerziehung unerfahrene Menschen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Dobermann

nach oben springen

#12

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 04.02.2009 13:07
von Andy (gelöscht)
avatar

Zitat von trustmaster01
Der Dobermann!
Die Grundstimmung des rassetypischen Dobermanns ist friedlich, in der Familie sehr anhänglich, treu und kinderliebend. Außerdem ist er sensibel, aufmerksam/wachsam, sehr intelligent und folgsam. Gefordert werden ein mittleres Temperament und eine mittlere Schärfe. Weiterhin wird eine mittlere Reizschwelle gefordert. Bei einer guten Führigkeit und Arbeitsfreude des Dobermanns ist auf Leistungsfähigkeit und Mut zu achten. Bei angepasster Aufmerksamkeit gegenüber der Umwelt ist besonderer Wert auf Selbstsicherheit und Unerschrockenheit zu legen. Des Weiteren ist anzumerken, dass der Dobermann zum Einpersonen-Hund neigt, d.h. er tendiert dazu, sich einer speziellen Person besonders eng anzuschließen. Voraussetzung ist hier, dass die Bezugsperson als Rudelführer anerkannt wird. Außerdem handelt es sich beim Dobermann um einen sehr aktiven Hund, daraus resultiert, dass er viel Bewegung benötigt, um ausgeglichen und zufrieden zu sein. Der Dobermann ist kein Hund für unsichere oder in der Hundeerziehung unerfahrene Menschen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Dobermann


Richtig
ist ja nicht mein erster





und das soll er ja nicht mit jedem machen auch wenn es vieleicht nur ein versehen war
ich werde Angie wenn das Bein richtig belastbar ist in ein zwei Tagen Anrufen und mal sehen vieleicht mach ich ja tatsächlich was Falsch
bis dahin Danke für die Tips

nach oben springen

#13

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 12.02.2009 22:01
von Andy (gelöscht)
avatar

Also Angie war da
Und das Urteil wie immer
Der böse Zweibeiner
Ich muss zugeben so gut wie bei ihrem Besuch hat sich Twister echt noch nie benommen
Muss an dem Geruch ihrer 4 Beinern gelegen haben
Oder an ihrem bösen auftreten
Grinzzzzzzzzzz
Jaja auf jeden Fall werde ich mal die Tipps probieren und mich wieder melden um fortschritte
Zu melden
Heute kam erst mal wieder ein Rückschritt
War mit beiden draußen
Nur leider ist Lia ängstlich und Twister der Draufgänger
Am Anfang dachte ich noch das Passt
Inzwischen ist leider genau das Gegenteil eingetroffen
Sie noch mehr angst und er noch viel mehr Ego
Als0o heute waren beide an der Leine und waren freundlich
Der andere hat kurz geknurrt und da war es vorbei
Ich habe mich da zwischen geschmissen und diesmal auf meine Knochen aufgepasst
Jedenfalls hat mich einer nur ganz leicht erwischt
Egal ich habe 10 Minuten mit meinen Knien auf den jeweiligen Köpfen der Hunde verbracht um sie zu trennen
Hört sich krass an
Aber ich habe mir beide gepackt keiner hat los gelassen und als wir lagen hab ich mit einem Knie pro Hund auf dem Kopf –hals gelegen
Weitere 8-9 Minuten hat es gedauert bis ich Twister der sich in den Hals von dem Jagdhund (Name Vergessen)festgebissen hatte
Glücklicherweise in das Halsband
Um ihn los zu bekommen und der anderer hatte inzwischen schon 5 Minuten aufgegeben

Da Angie mir ja zugestand das ich ein wenig Ahnung von Hunden habe
Dann möchte ich mal behaupten dass ich auf ganz ganz lange zeit echt mit 2 Hunden einzeln Gassi gehen muss
In der Hoffnung das der Kleine lockerer wird und nicht immer Lia verteidigen will

Jedenfalls ist genau das Gegenteil von dem was ich mir gewünscht hatte eingetroffen
Lia wird noch ängstlicher und Twister noch aggressiver Dominanter
Eigentlich dachte ich sie helfen sich beide gegenseitig
Wie heiß es so schön Einsatz mit x


jedenfalls bilde ich mir ein trotz all dem Fortschritte zu machen und werde am Ball bleiben

Und Angie s Tipps geben ihm vielleicht den rest
und wenn nicht lass dir schon mal was neues einfallen

nach oben springen

#14

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 13.02.2009 00:50
von Dimpfelmoser • Stamm User | 491 Beiträge

Hallo Andy!

Also ich bin kein Freund von Ferndiagnosen und meine eigenen Tiere sagen und zeigen mir auch oft genug, dass ich Fehler gemacht habe und mache. Aber eine Sache verstehe ich nicht: So wie ich es bis jetzt gelesen habe, zeigt sich Twister dir, Lia und allen anderen gegenüber immer recht dominant und versucht diese Stellung auch zu halten. Wieso lässt du dann überhaupt die Konfrontation mit einem anderen (fremden) Hund zu, zumal beide auch noch an der Leine sind?

Ich denke mal, man muss wirklich immer wieder allerkleinste Schritte in Sachen Erziehung und Konditionierung machen, das Ganze gepaart mit einem enormen Maße an Geduld. Aber auch der Akzeptanz, dass jedes Tier Eigenarten hat, die ich eh nicht mehr verhindern kann.

Ich hoffe ich quatsche jetzt der Angie nicht dazwischen, aber lass die Tiere einzeln für sich doch erstmal ihre Erfahrungen sammeln. Und das wirklich in ganz kleinen Schritten, die in eben der Verhaltensweise unterstützen. Bei meiner doch eher schüchternen Hündin mach ich auch Gekasper, springe in den Bach und sonst was. Beim Rüden bin ich da doch eher so, dass jede Menge auf Unterordnung hinausläuft. Aber: In kleinen Schritten!


LG
Thomas

In Irrtum verfallen, beschieden ist's allen. In Irrtum verharren bleibt Vorrecht der Narren!
nach oben springen

#15

RE: Überfordert ??????? Ne oder doch

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 13.02.2009 22:48
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge
Hi Thomas,

nööööööö, da funkst Du mir gar überhaupt nicht zwischen. Und gerade zum gemeinsamen Gassi mit Lia und Twister zusammen, hatte ich bis auf weiteres abgeraten.


@ Andreas,

gehe vielleicht noch mal in Gedanken unseren Spaziergang und unser Gespräch durch.
So, wie Du es bisher gehandhabt hast, wirst Du zu keinem Erfolg kommen. Wenn Du noch Fragen hast oder so, wie bereits bei meinem Besuch schon gesagt, Du kannst Dich jederzeit bei mir melden. Sei es per Telefon oder hier.
Aber um Veränderungen kommst Du nicht herum.

LG
Angie

LG
Angie

www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

zuletzt bearbeitet 14.02.2009 13:57 | nach oben springen


Browserempfehlung für die Homepage & das Forum der Arche90 - Mozilla Firefox, Download hier ...

Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 3032 Themen und 20036 Beiträge.