#31

RE: Hundeessen

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 17.01.2008 14:31
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge
Hallo Holger,

ich habe auch zwischenzeitlich die Homepage noch mal komplett neu "hochgezogen". Scheinbar hatte ich beim Aktualisieren zwischendurch, einmal versehentlich den Seitenaufbau (Strukur bei den Unterseiten) verschoben.
Gottlob ist durch den Neuaufbau auch das Problem mit dem Modzilla beseitigt.
Ich danke Dir für`s weiter empfehlen.

Ansonsten habe ich auch erst mal "Stubenarrest" seit heute. Janis hat seit heute morgen eine Kontaktallergie, wie sie Sancho schon im letzten Jahr hatte. Sancho war mit seiner neugierigen Nase am Bärenklau. Nur Janis hatte definitiv keine möglichkeit am Bärenklau zu schnuffern. Jetzt bin ich damit beschäftigt, die Nase mit Salbe einzureiben und darauf zu achten, dass sie sie sich nicht mit dem Pfoten runter reibt, bzw. mit den Pfoten weiter reizt (durch`s reiben). Eine riesengroße Kopfhautstange unterstützt meine Bemühungen da sehr erfolgreich.
Es ist erstaunlich, wie schnell die Nase zu "blühen" anfängt. Noch um 9:00 Uhr heute morgen war noch gar nichts. Und um 10 Uhr waren die ersten leichten Reizungen zu sehen. Eine Schwellung bleibt hoffentlich aus, weil ich vielleicht schnell genug mit der Salbe war.
Bei Sancho sah das letztens noch dramtischer aus, weil ich nach dem Gassigehen 4 Stunden ohne Hunde unterwegs war. Und als ich nach Hause kam, habe ich fast `nen Herzriß bekommen. Der hatte eine Nase, wie ein Preisboxer.
LG
Angie
Angefügte Bilder:
Kopie von 17.01.2008 007.jpg
Kopie von 17.01.2008 008.jpg
Kopie von Sani 006.jpg
Kopie von Sani 011.jpg

www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

zuletzt bearbeitet 17.01.2008 14:47 | nach oben springen

#32

RE: Hundeessen

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 17.01.2008 16:44
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar


Hallo Angie !!!Hier ein kleiner Tipp von mir!

Die Wunde mehrmals täglich mit warmem Malvenblatt-Tee


Ausspülen. Auf diese Weise zieht sich das Gewebe zusammen,

und eine Entzündung wird vermieden. Ich wünsche Deinem

Hundi eine rasche Genesung….
liebe grüsse trust…01

nach oben springen

#33

RE: Hundeessen

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 02.02.2008 22:35
von AlTaHoFi (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen!

Zum Barfen habe ich folgenden Link für Euch!

http://www.frischernapf.de

Gruß

Holger

nach oben springen

#34

RE: Hundeessen

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 29.02.2008 11:39
von Jessie2012 (gelöscht)
avatar

Zu dem Thema Barfen.Da lief glaub irgendwann mal ne Reportage drüber.

Das die Hunde rohes Fleich bekommen und bsp löwenzahn als Leckerchen.

Ich deachte immer rohes Fleih sei nicht gut für ein hund.

nach oben springen

#35

RE: Hundeessen

in Fragen und Beratung rund um die Tiere 29.02.2008 15:11
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar

Was ist B.A.R.F. bzw. barfen ? http://www.leckerland-online.de/barf.htm


Das ist eigentlich nichts neues !
Viele Hundehalter erkennen in den letzten Jahren die Vorteile
der natürlichen, gesunden Ernährung ihres Hundes.
Zusammengefasst wird der neue Trend-Begriff heute oft BARF oder auch barfen.
Die Abkürzung BARF wurde zuerst von der Amerikanerin Debbie Tripp genannt, um die
Hundebesitzer zu bezeichnen, die ihre Hunde mit rohem, frischen Futter ernähren.
In Deutschland hat sich weitestgehend die Übersetzung
"Biologisch Artgerechtes Rohes Futter" durchgesetzt !
Rohfleisch-Fütterung…warum ist das gesund ?
Der Stammvater des heutigen Hundes ist unbestritten - der Wolf. Auch wenn sich das
Erscheinungsbild der vielen verschiedenen Hunderassen stark verändert hat, so bleiben
doch die wesentlichen physiologischen Eigenschaften - insbesondere die der
Verdauungsorgane gleich. Unsere Hunde sind also, wie auch der Wolf, ein Vertreter
aus der Ordnung der Fleischfresser (Karnivoren). Aber nicht ausschließlich!
Der Wolf frisst seine Beute mit "Haut & Haaren"…
also auch die Knochen & den Mageninhalt der Beute. Auf diese Weise nimmt er auch
die zusätzlich nötigen Vitamine, Mineral- & Ballaststoffe zu sich.
Die Grundlage für eine artgerechte, natürliche und somit gesunde Ernährung ist
natürlich Fleisch ! Zur Abrundung sollte sie um einen pflanzlichen Anteil ergänzt werden.
Wie z. B. besonders schonend hergestellte Getreide - und Gemüseflocken, die mit dem
Fleisch schnell & unkompliziert zu einer sehr wertvollen und leckeren Mahlzeit angerichtet
werden kann. Selbstverständlich können Sie auch gekochten Reis, gekochtes oder
rohes (fein geschnitten) Gemüse der Saison verwenden.
Wie wird auf Fleisch umgestellt - besser sofort oder langsam ?
Grundsätzlich kann die Ernährung übergangslos umgestellt werden.
Natürlich ist gerade für empfindliche Hunde eine sanfte Umstellung zu empfehlen.
Einfach einige Tage das bisherige Futter mit dem Fleisch mischen, aber ohne die
Portion zu erhöhen, dann das bisherige Futter weglassen. Bei einigen Hunden ist in den
ersten Tagen der Kot noch sehr dünnflüssig - kein Grund zur Sorge - das ist der Hinweis
dafür, dass sich die Darmflora auf die natürlichen und lebensnotwendigen Bakterien umstellt.
Ab wann sollte man beginnen einen Welpen mit Fleisch zu füttern ?
Nach absetzen der Muttermilch sollte der Welpe bereits hauptsächlich mit Fleisch
ernährt werden. Auf drei bis vier kleine Mahlzeiten verteilt, sollten Sie in den ersten
Wochen zartes und leichtverdauliches Fleisch, wie z. B. Schlundfleisch oder aber
Geflügelflügel ohne knorpel bzw. Knochen füttern. -
Wenn Sie Ihren Welpen abholen, nach Sie unbedingt nach, welches Futter Ihr Welpe
in den letzten 2-4 Wochen bekommen hat. Lassen Sie sich am besten gleich für
ein paar Tage, von den bisherigen Futter etwas mitgeben. Dann brauchen Sie
nicht extra was besorgen. Stellen Sie sofort, aber behutsam um. Anfangen Sie
am besten an mit 2-Drittel von den bisherigen Futter und 1-Drittel Fleisch.
Nach 2-3 Tagen können Sie dann das Fleischportion immer wieder etwas erhöhen
und das andere Futter natürlich verringern.
Sodass Sie nach ca. 10 Tagen komplett auf Fleisch umgestellt haben.
Wie stelle ich meinen älteren Hund um ?
Die Umstellung bei älteren Hunden sollte etwas langsamer erfolgen.
Das bisherige Futter ein bis zwei Wochen mischen, am Anfang ist der größte Anteil
das bisherige Futter, alle 2 Tage erhöhen die dann den Fleischanteil um ca. ein Esslöffel
und verringern das andere Futter entsprechend. Bei empfindlichen Hunden ist es
empfehlenswert, in den ersten Tagen die Mahlzeit in mehrere kleine Mahlzeiten zu verteilen.
Wie viel wird gefüttert ?
Die Futtermenge ist sehr unterschiedlich und hängt von mehreren Faktoren ab,
wie z.B. Alter, Rasse, Aktivitäten und Klimazone. Bei erwachsenen gesunden Hunden
mit mittlerer Aktivität kann man sagen, ca. zwei Prozent des Körpergewichts an Futter
pro Tag. Bei einem 30-Kilo Hund wären das dann rund 600g Futter, davon sollten
dann 70-90% Fleisch und Innereien und 10-30% Flocken oder Gemüse und andere
Zutaten sein. Dieses ist im Einzelfall individuell auf die Bedürfnisse Ihres Hundes
abzustimmen. Sie können sehr leicht selber feststellen, ob Ihr Hund zu dick oder
zu dünn ist. Wenn Sie die Rippen noch leicht fühlen können, in dem Sie über die
Seiten streichen, dann hat Ihr Hund sein Idealgewicht.
Das Auftauen von gefrorenem Fleisch, wie mache ich das am besten?
Das gefrorene Fleisch im Beutel lassen und ein einem Wasserbad langsam, schütten Sie
die entstandenen Säfte nicht weg - sie enthalten Vitamine u. Mineralstoffe.
Natürlich können Sie auch in der Mikrowelle auftauen, nur bitte vorher unbedingt die
Verpackung entfernen. Füttern Sie keine Fleisch, welches noch zum Teil gefroren ist -
das kann Durchfall verursachen! Am Besten "handwarm" füttern!
Sie können das rohe Fleisch auch noch füttern, wenn es schon stark riecht, oder sich
verfärbt hat. Die Hunde mögen es gerne so und es ist völlig bedenkenlos.
Wir Menschen empfinden das als ekelig, aber der Wolf legt ja auch Vorräte an und
vergräbt einen Teil seiner Nahrung. Später gräbt er es wieder aus,
dann ist es für ihn richtig lecker!
Bitte aber kein gekochtes Fleisch alt werden lassen !
Auf Reisen rohes Fleisch füttern?
Sie können wenn Sie mit dem Auto verreisen, von bis zu einer Woche
gefrorenes Fleisch mitnehmen. Es dauert in einer gut isolierten Kühlbox einige Tage
bis das Fleisch aufgetaut ist.
Bei einer längeren Reise empfehlen wir das bei uns erhältliche Pferdefleisch in der Dose.
Das Fleisch wurde durch erhitzen anstatt durch Kälte länger haltbar gemacht.
Bei empfindlichen Hunden empfehlen wir, schon einige Tage vor der Reise mit dem
Dosenfleisch anzufangen, damit der Hund sich daran schon gewöhnt hat.
Schließlich ist so eine Reise ja auch für Ihren aufregend, die Fahrt, andere Umgebung,
fremde Menschen usw. - und dann noch anderes Futter.
Kann man Fertigfutter mit Fleisch mischen?
Das ist keine gute Idee! Obwohl es viele Hundebesitzer gibt, die Angst haben, ihr Hund
würde sonst nicht allen wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen versorgt werden.
Was ja aber nicht stimmt! - Wenn Sie aber trotzdem Fertigfutter füttern wollen, bitte dann
Trockenfutter, aber nicht mit dem Fleisch mischen, da das Trockenfutter sehr viel länger
zur Verdauung braucht, wie das Fleisch. Beim Mischen kann es dadurch zu Blähungen oder
Verstopfungen und sonstigen Verdauungsstörungen kommen.
Wenn Sie beides füttern möchten, ist zu empfehlen, z.B. Morgens zum Frühstück eine
kleine Portion Trockenfutter (natürlich Wasser beistellen!) zu füttern. Und zum frühen
Nachmittag, am besten nach der Gassi-Runde die Fleischmahlzeit zu füttern.
Eine Mischung aus 2/3 Fleisch und 1/3 im Wasser aufgewollene Flocken oder
gekochtem Reis oder aber Gemüse (püriert oder ganz fein gewolft)
Warum sollte man das Gemüse pürieren?
Pflanzliche Zellwände bestehen aus Zellulose und diese können Hunde nicht so gut
Verdauen. Damit Hunde pflanzliche Nahrung verdauen können, müssen die Zellwände
zerstört werden. Durch das kochen von Gemüse, werden allerdings einige wichtige
Vitamine u. Enzyme zerstört.
Deswegen ist es am Besten rohes Gemüse zu pürieren. Wir empfehlen Gemüse
der Saison, wie z. B. Karotten, Rote Beete, Sellerie, Paprika, Kohlrabi, Spinat…
oder ähnliches. Alles zusammen pürieren u. dann portionsweise einfrieren, so ein
Gemüsepüree hält sich dann ca. 2 Tage im Kühlschrank.
Welche Knochen kann ich füttern?
Hunde die nicht schon von Anfang an, rohes Fleisch u. Knochen kennen gelernt haben,
da sollte man anfangs sehr harte Knochen meiden. Keine Röhrenknochen - am besten
sind Fleischknochen, Rippenknochen und Knorpel.
Vom Geflügel eignen sich am Besten Hälse, Rücken oder Flügel - aber bitte nicht gekocht!!!
Kann man Schweinefleisch füttern?
Ja…aber nur abgekocht!
Der Erreger der Aujeszky-Krankheit, der so genannten Pseudowut, ist unter den Virusarten
besonders gefährlich. Nimmt der Hund den Virus auf, dann verläuft die Erkrankung immer
tödlich! Das Virus ist bei Schweinen weit verbreitet, bleibt aber meistens unerkannt, weil
es Menschen und Schweinen nicht schadet.
Beim Abkochen wird der Erreger aber vollständig abgetötet.
Sind Hühnerknochen gefährlich?
Rohe Knochen vom Huhn sind ungefährlich, es muss allerdings noch ausreichend Fleisch
dran sein und sie nicht von alten Hühnern sind. Gefährlich wird es erst dann, wenn sie
sehr hart sind (von alten Hühnern) oder trocken sind, da können sich dann scharfe
Splitter bilden.
Kann ich Fisch füttern?
Klar...Fisch ist durchaus geeignet für Hunde, da Fisch besonders reich an Omega-3-Fettsäuren ist.
Kann man Getreide füttern?
Kann…muss aber nicht!
Wenn dann nur in sehr geringen Mengen, nicht wie es in dem gewöhnlichen Fertigfutter
üblich ist, da sind 60-90% keine Seltenheit. Getreide entspricht nun wirklich nicht der
natürlichen Ernährung des Hundes. Es spricht einiges gegen zuviel Getreide und zwar
die hohen Kohlenhydrat-Mengen, die Ihr Hund nun überhaupt nicht braucht.
Zum Anderen kann es durch Getreide zu Hautallergien kommen, dass ist häufig auch
die Hauptursache von Allergien Hunden und Katzen.
Hunde und Katzen gehören nun mal zu den Raubtieren, dass sieht man schon daran,
wenn man sich ihr Gebiss anschaut. Zu den Nahrungsbedürfnissen eines Raubtieres
gehört nun wirklich kein Getreide!
Sind denn Leckerlie erlaubt?
Es ist überhaupt nichts gegen ein Leckerlie zur Belohnung, für Zwischendurch oder
aber als Betthupferl einzuwenden.
Ohne bedenken können Sie getrocknet Naturprodukte, wie z.B. Schweineohren,
Ochsenziemer oder Pansen füttern. Achten Sie bei der Auswahl vielleicht drauf,
auch Produkte zu wählen, die nicht so fetthaltig sind. Da können Sie dann auch
schon mal das eine oder andere Leckerlie mehr füttern.
Bitte lassen Sie salzig und gewürzte Sachen weg, wie z.B. das klassische Leberwurst-Brot.
Viele Hunde nehmen auch sehr gerne Obst (Äpfel, Weintrauben usw.) oder Nüsse…
auch mal ein hartgekochtes Ei ist ein tolles Leckerlie, aber nur 1x in der Woche.
Muss ich Nahrungsergänzungen dazu füttern ?
Ja…aber auch nein. Es kommt auf bestimmte Lebenssituationen an.
Eine tragende bzw. säugende Hündin hat beispielsweise einen bis zu 3x höheren
Energiebedarf. Zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe, besonders Vitamin C und
Calcium ist unbedingt erforderlich. Auch Welpen haben einen hohen Bedarf. Bei kranken
oder gestressten Hunden kann durch ergänzende Produkte geholfen werden.
Aber bitte beachten Sie nicht zuviel ergänzen - weniger ist manchmal mehr !
Warum sind Meeresalgen gut ?
Meeresalgen enthalten durchschnittlich 10x mehr Mineralien - als frisches Gemüse!
Weiter sind sie reich an Spurenelementen, Vitaminen, Proteinen, Jod, Kupfer und Zink.
Das alles ist wichtig für eine gesunde Haut, glänzendes Fell und Wachstum.
Sie enthalten auch alle wichtigen Aminosäuren und außerdem sind sie eine gute
Calciumquelle. Algen können eingesetzt werden bei Darmproblemen,
Durchblutungsstörungen, Jodmangel sowie Arthrosen und Hautproblemen, aber
auch als Gesundheitsvorsorge.
Macht rohes Fleisch die Hunde scharf bzw. aggressiv ?
Das Märchen stammt wohl noch aus dem Mittelalter.
Nein…im Gegenteil! - Die Umstellung auf artgerechte Ernährung kann sogar helfen,
sehr nervöse und aggressive Hunde ruhiger zu bekommen. -
Häufig sind gerade in Fertigfutter zugesetzte Phosphate (E338), diese können in
größeren Mengen, die Aufnahme von Calcium, Magnesium und Eisen verhindern.
Sie stehen auch unter dem Verdacht der Auslöser für Hyperaktivität zu sein.
Sollte man den Hund auch mal Fasten lassen oder nicht ?
Fasten kann, muss aber nicht! Die meisten Hunde kommen damit gut klar,
wenn Sie alle 1-2 Wochen mal einen Fastentag einlegen. Das Problem damit
haben meistens Sie, Sie ertragen nur sehr schwer die hungrigen Blicke Ihres Hundes.
Wenn es klappt, ist es gut - wenn nicht, dann ist es auch nicht schlimm.
Grüner Pansen hat verschiedene Farben - warum ?
Die Farbe ist kein Hinweis dafür, ob der Pansen frisch ist oder nicht! -
Es liegt vielmehr daran, wo die Rinder gefüttert würden. Je nach dem ob sie Gras
von den Weiden oder Fertigfutter bekommen, so kann der Pansen zwischen
hellgrau bis schwarz sein.
Salmonellen in frischem Fleisch ?
Salmonellen treten nur bei schlechten Hygiene-Verhältnissen auf. Bei uns sind Sie
geschützt, alle Produkte stammen aus kontrollierten Schlachtbetrieben, die
regelmäßig amtstierärztlicher und hygienische Hinsicht geprüft werden.
Würmer in rohem Fleisch ?
Die gibt es nicht! - Dieser Blödsinn wird von denen erzählt, die ihr Trocken- bzw.
Dosenfutter verkaufen wollen. Parasiten kann Ihr Hund sich vielmehr bei fremden
Kothaufen oder über Insekten, wie z.B. Flöhe, Zecken oder ähnliches einfangen.
Auch bei gefangenen Mäusen, Ratten oder Igeln sind Parasiten oftmals vertreten.
Vorsicht - Kontakt meiden!
Stimmt es, dass rohes Fleisch abgekocht werden muss ?
Nein - auf keinen Fall!
Durch das Abkochen zerstören Sie nur die lebenswichtigen und die zur Verdauung
fördernden Bakterien. Sie machen das Fleisch für Ihren Hund damit minderwertig.
Mein Hund setzt weniger Kot ab - ist das normal ?
Ja…das ist normal bei der Fütterung von Rohfleisch. Der Hund kann diese Nahrung
am allerbesten verwerten. Ein angenehmer Nebeneffekt ! Die Verdauung von Getreide,
welches ja vor allem in minderwertigem Trocken- u. Nassfutter zu finden ist,
ist wesentlich schlechter. Sie führt zu Ausscheidung von großen Mengen von
unverdauten Bestandteilen, die dann häufig auch sehr weich sind.
Warum ist der Kot von meinem Hund weiß ?
Bei der Fütterung vom Knochen ist das ganz normal. Sollte Ihr Hund aber stark
pressen müssen beim Koten, dann ist der Knochenanteil eindeutig zu hoch.
Klasse, mein Hund hat keinen Durchfall mehr - warum ?
Durch das Füttern von rohem Fleisch, nimmt der Hund erhebliche Mengen von
verschiedenen Bakterien auf, die zu einer Verbesserung der Darmflora führen.
Besonders zu erwähnen sind die Milchsäurebakterien, die so genannten Probiotika.
Diese Probiotika verhindern Durchfälle und sorgen für eine gesunde Darmflora,
dadurch wird das Immunsystem gestärkt. In grünem Pansen u. Blättermagen
sind viele Probiotika enthalten.
"Der Tod sitzt im Darm; eine schlechte Verdauung ist die Wurzel allen Übels"
(Hippokrates, 400 v. Chr.)

Quelle: http://www.leckerland-online.de/barf.htm

nach oben springen


Browserempfehlung für die Homepage & das Forum der Arche90 - Mozilla Firefox, Download hier ...

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 3032 Themen und 20036 Beiträge.