#106

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 03:28
von Beatle (gelöscht)
avatar

Hallo Gabi.Bin neu hier im Forum. Wenn ich die möglichkeit gehabt hätte, dann hätte ich das Eselchen gekauft und mit allen mitteln versucht ihn zu retten. Egal wie teuer es gewesen wäre. Die anderen Tiere müßen dort schnellsten weg, sonst wird es ihnen auch so ergehen. So wie gehört habe, bekommen sie ja im moment Futter, aber das wird so nicht bleiben. Sie schickt immer ihre Tochter vor, die dann anfängt zu weinen, das erweicht dann die Herzen.[VET] Aber den Tieren ist damit im Endefekt auch nicht geholfen. Ausserdem denke ich das es so läuft " Futter für Tiere...Kein Essen für Kinder"..." Essen für Kinder, Kein Futter für Tiere"....Da das Vet ja vor einem Jahr auch schon gesagt hat, das sie immer kontrollieren wollten, ist halt soweit gekommen. War wohl doch nicht so............LEIDER. Keinen Kontrollen mit VORANMELDUNG. Klar das dann immer genug Futter da war. Wenn ich die Bilder so sehe kann ich nur eines sagen....Ratten vermehret euch...Ihr habt hier den Siebten Himmel.....
Und hier in Deutschland haben wir GUTE Tierschutzgesetze.........Das ich nicht lache. Das ist ein Hohn. Ihr von der Arche habt viel zu wenig Rechte. Das muß sich schnellstens ändern. Ich wünsche mir nichts mehr als das. Ich habe auch schon gequälte Tiere aus Wohnungen geholt. Sie sind einfach nur Dankbar und das bin ich auch mit jedem Schnurren, Bellen und Anschmiegen was ich von ihnen bekomme. Wünsche Euch noch viel Erfog bei allem was Ihr macht.

nach oben springen

#107

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 13:25
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Hi Beatle,

sie hätte ja den Esel ( sowie auch andere Tiere) gar nicht abgegeben, vermutlich auch nicht nicht für Geld.
Vermutlich bauen sich solche Tierbesitzer ihr Selbstbewußtsein auf diese Art und Weise auf, keine Ahnung.(getreu dem Motto: ich habe alles im Griff und gebe den Tieren ein Platz auf dem sie Leben können. Nur können sie nicht einsehen, wie erbärmlich die Tiere dort dann leben MÜSSEN. Noch viel weniger können sie einsehen, dass es besser für das Tier wäre, es abzugeben, weil es woanders besser hätte.)
Sie machen ja aus ihrer Sicht alles für ihre Tiere und können beim besten Willen nicht finden, dass es den Tieren mit ihrer Denk und Handelnsweise schlecht geht.
Sie gehen vielleicht nicht mit ihnen zum Tierarzt, weil das Geld knapp ist und es auf der anderen Seite wieder am Futter fehlen könnte.
Und es klappt ja auch alles mit dem Futter prima, auch wenn da mal kein Geld für da ist.
Weil es sind ja genügend Nachbarn da, die den Tieren was über`n Zaun werfen, damit sie nicht völlig vernachlässigt werden.

Und wieso Unmengen an Geld für Einstreu ausgeben???? Einstreu macht nicht satt. Im Sommer müsste regelmäßer sauber gemacht werden, wenn man ausreichend einstreut (da die Köttel nicht so leicht eintrocknen können)
Und im Winter? Da kann man besser noch ein paar Tiere mehr dazu nehmen, damit sie sich mit Körperwärme gegenseitig am Leben halten können.
Außerdem ist ja auf die Ämter Verlaß! Sie melden sich vorher an und dann ist immer noch genügend Zeit zum Einstreuen (das spart Geld und auch Arbeit), damit ist zumindest der Anschein, es sei alles (oder zumindest vieles) in bester Ordnung. Was ja dann bislang auch sogar von Amtsseite bestägt wird (und schlußendlich dem eigenen Ego wieder gut tut, nur den Tieren nicht hilft).

Ach mann, das ist so traurig.

LG
Angie


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

nach oben springen

#108

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 15:14
von Dimpfelmoser • Stamm User | 491 Beiträge

Puuuh!
Kaum ist man mal ein paar Tage in anderen Sachen unterwegs, dann geht hier der Punk ab. Die acht Seiten komplett zu lesen und alle Bild- bzw. Filmkommentare anzuschauen war mir dann doch zuviel, aber überflogen habe ich sie und meinen Senf dazu abgeben will ich auf jeden Fall.

Also wenn ich das alles richtig verstanden habe, dann ist die Dame schon vor einem Jahr auffällig geworden, weil die Haltungsbedingungen nicht passten. Das geht ans Veterinär-Amt, die machen ihre Auflagen, kontrollieren aber nicht deren Einhaltung. Ein konkreter Anhaltspunkt dafür, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden liegt also vor. Nach einem Jahr geht es den Tieren, in dem Fall speziell der Esel, nicht besser sondern erheblich schlechter. Und das geht soweit, dass ein eingewachsener Fremdkörper nicht erkannt worden ist, das Tier selbst muss eingeschläfert werden.

Nun kommt ein Pressesprecher vom Amt und gibt die Steilvorlage schlechthin, sinngemäß: Wir achten auf den Zustand der Tiere, das vermüllte Umfeld lassen wir erstmal außen vor.

Ich werfe mal ein paar Bälle zu, wer mag, der kann, darf und soll sie gerne auffangen:
- Das Veterinäramt ist fachkundige und sachbearbeitende Dienststelle bei allem, was mit Tieren zu tun hat. Dazu zählt auch, festzustellen wann ein tierschutzrechtlicher Verstoß vorliegt und diesen ggfs. auch durch Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens zu ahnden. Für Straftaten ist "alleine" die Staatsanwaltschaft zuständig. Das Vet.-Amt. kann ihr zuarbeiten bzw. fachkundig zur Seite stehen.
- Ich kann auch gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, wenn ich unterlasse etwas zu tun, z. B. nicht mehr pflege, nicht mehr füttere, usw. Wenn ich in einer sog. Garantenstellung bin, trifft das noch viel mehr auf mich zu. Garant für die Einhaltung der tierrechtlichen Vorschriften ist hier z. B. das Kreisveterinäramt, umsomehr als das Anhaltspunkte auf eine nicht sachgerechte Haltung der Tiere vorliegen. Hier geht es ausnahmsweise mal darum, dass der Konjunktiv zählt:"Es hätte beendet und vermieden werden können, dass der Esel an Folge seiner unsachgemäßen Haltung eingeschläfert werden musste, wenn das Veterinäramt seinen Tätigkeiten pflichtgemäß nachgekommen wäre (von daher ist das Gutachten mit der Zeitdauer des eingewachsenen Gummibandes so wichtig)
- Unterschriften drücken Unmut aus, ändern aber erstmal nichts. Strafanzeigen, auch bei Beamtendelikten, nimmt die Staatsanwaltschaft und auch die Polizei gerne entgegen, z. B. wenn man seinen Pflichten nicht nachkommt und dadurch eine Straftat begangen wird. Unabhängig davon ist die Dienstaufsichtsbeschwerde mit zum Teil erheblichen beamtenrechtlichen Folgen.
- Es ist bzw. kann allerdings ein zweischneidiges Schwert für eine Tierschutzorganisation wie die Arche 90 sein, an einen solchen Baum zu pullern. Schließlich muss hier ja zwischen beiden Stellen eine recht enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit erfolgen. Aber es sind ja auch genug "Unabhängige" hier unterwegs, die ihren bürgerlichen Rechten nachkommen wollen und einen Bärendienst abnehmen können.

Ich hoffe, der ein oder andere weiß jetzt, was er zu tun hat bzw. mit einem kleinen Brief oder online verändern kann.


LG
Thomas

In Irrtum verfallen, beschieden ist's allen. In Irrtum verharren bleibt Vorrecht der Narren!
nach oben springen

#109

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 16:59
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar

Zitat von Dimpfelmoser


- Es ist bzw. kann allerdings ein zweischneidiges Schwert für eine Tierschutzorganisation wie die Arche 90 sein, an einen solchen Baum zu pullern.



Ball

Wenn wir alle stillhalten, wie soll man sich als Tierschutzverein Gehör verschaffen..!

Also, ist man doch gezwungen mit zu"pullern"

Conny

nach oben springen

#110

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 18:31
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Hi Conny,

ich sitze hier jeden morgen mit `ner Tasse Kaffee, die ich nicht im Arche HQ getrunken habe und puller mir anschließend die Seele aus dem Leib. Tja, so ist das halt. Und dadurch, dass ich hier zu Hause puller, entlaste ich auch noch die Arche 90, da ich mein eigenes Klopapier benutze. Ergo, ich unterstütze die Arche auch, wenn ich nicht im Namen des Vereins auf`s Klo muss.
Und man muss an den RICHTIGEN Stellen pullern, sonst versickert es einfach in den Erdboden.


LG
Angie

PS.: Und wenn viele Leute privat pullern, dann macht sich auch was bemerkbar. Mit der Zeit entsteht ein kleiner See.


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

zuletzt bearbeitet 14.01.2010 18:34 | nach oben springen

#111

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 18:52
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar


Angie....das war Gut!!

Ich sehe schon die Schlagzeile vor mir...
in einer großen bunten Zeitung......

PULLERALARM ...VOR DEM VET- AMT


Grüße, Conny

nach oben springen

#112

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 19:30
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Jepp Conny,

und Du glaubst gar nicht, was die Arche 90 an Klopapier und Wassergeld dadurch einsparen kann ...


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

nach oben springen

#113

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 20:26
von susanne (gelöscht)
avatar

Wo soll ich hinmaache
Zeig mer de Plaatz wo ich hinmaache soll…

Aber mal im ernst: Wer nicht wagt der nicht gewinnt
Behörden, meinen immer man muss nach denen ihrer Pfeife tanzen

Steuern darf man/ muss man zahlen..
Aber tun, Tun die Nichts !!

Mir ist auch ein göbelnder Hund im Taxi lieber,
als ein göbelnder Mensch…!

Tschö..
Susanne

nach oben springen

#114

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 21:32
von Kiraundco • Stamm User | 1.745 Beiträge

Hi Susanne,

ich hatte auf Seite 3 schon mal einen dezenten Hinweis ( http://www.tierschutzbund.de/fileadmin/m...trafanzeige.pdf ) gegeben, wo das nächste Klo zu finden ist.
Einfach per Word sein eigenes Toilettenpapier kreieren, seinen eigenen "Kaiser- Wilhelm" in die Adresszeile, ähhhhhhh auf das Toilettenpapier schreiben.


www.easydog.de
die clevere Alternative rund um den Hund

nach oben springen

#115

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 21:38
von Dimpfelmoser • Stamm User | 491 Beiträge

.... oder einfach individuell sein und gestalten! Hier klicken und Gas geben, braucht man noch nicht mal vor die Tür gehen:
https://service.polizei.nrw.de/egovernme...ce/anzeige.html


LG
Thomas

In Irrtum verfallen, beschieden ist's allen. In Irrtum verharren bleibt Vorrecht der Narren!
nach oben springen

#116

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 22:26
von vergisses (gelöscht)
avatar

Donnerwetter - Dimpfelmoser !!!
Danke für den wirklich sinnvollen Link !
Damit hab ich nie wieder eine Ausrede, wenn das Anzeigen einer
Sache wirklich nötig ist.
Ich hab echt nicht gewußt, dass unsere Polizei soooo fortschrittlich ist.
Nochmal Danke schön !
Hoffentlich erbarmt sich jemand, der nicht Mitglied der Arche ist, die
ganze Sache gesehen und verfolgt hat und benutzt diesen Link !!!!!!!!!!!!!!!
Bitte !!!!!!!!!!!!!!!!!
Lucy

nach oben springen

#117

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 22:38
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar

Lucy,
man kann auch als "Mit und ohne Glied" zu sein "pullern"**************
es steht einem ja nicht auf der Stirn, das man Mitglied ist..!

****was pullern ist, steht etwas weiter unten

Conny

nach oben springen

#118

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 22:54
von vergisses (gelöscht)
avatar

Jaaaaaaaaaaaaaa, hab isch doch geleeeeesen !
Ich denke nur, es wäre besser, für die Glaubwürdigkeit,
wenn man dabei war und die Zustände 2008 und 2009
wirklich gesehen hat. Oder halt ständig vor Augen hat.
Und bei den mutigen Anwohnern sollte sich doch bestimmt
einer finden. Unterstützung ist genug da ! Und da kommt dann auch
noch Wut über die Dreistigkeit mancher Leute dazu !
Eine andere Möglichkeit wären gaaaaanz viele Anzeigen auf einmal !
Und natürlich die Dienstaufsichtsbeschwerde . Dafür aber sollte man
es wirklich gesehen haben.
Nur mal so : Ich erstatte jetzt Anzeige gegen die Dame und den Vet,
es geht vor Gericht und ich mache meine Aussage. Sagt der Anwalt:
Und wie schlimm sah es wirklich aus ? Und ich dann : Hab nichts gesehen, nur Bilder !
Und - dä - bin ich raus ! Das wär doch blöd und der Sache abträglich. Ansonsten
hätte ich da keine Bedenken ! Ich bin nicht feige, nur gebranntes Kind !

Das sind meine Gedanken dazu und bestimmt nicht ganz falsch, oder ?

nach oben springen

#119

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 23:06
von trustmaster01 (gelöscht)
avatar

Ja klar, man soll ja nicht lügen..!!!

Wer dabei war soll dieses tun(Anzeige)

Ich war nicht Vorort..
aber wäre ich es gewesen würde ich pullern
aber glaube mir es wird die zeit kommen,
wo ich alles raus lasse...
damit ich keine Überlaufblase bekomme!!!

nach oben springen

#120

RE: Einsatz der Arche90 wegen schlechter Tierhaltung...

in Allgemeines Arche90 e.V. - Forum 14.01.2010 23:20
von vergisses (gelöscht)
avatar

Genau so geht es mir auch !!!
Und irgendwann muß es auch bei mir raus.
Sonst gibts ne chronische Entzündung.........
Wehe dem, der mich dann zum Pullern bringt

nach oben springen


Browserempfehlung für die Homepage & das Forum der Arche90 - Mozilla Firefox, Download hier ...

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DreamTeamVTDO
Forum Statistiken
Das Forum hat 3032 Themen und 20036 Beiträge.